München - Robert Lewandowski präsentiert sich derzeit so treffsicher wie noch nie. In Mainz führte der Pole mit seinen zwei verwandelten Strafstößen Borussia Dortmund zum Sieg. Es waren seine Saisontore zehn und elf - so viele hatte der BVB-Stürmer nach 14 Spieltagen noch nie auf dem Konto.

Fast wäre es mit seinem Saisontreffer Nummer elf allerdings nichts geworden, denn eigentlich hatte sich Henrikh Mkhitaryan beim zweiten Elfer die Kugel auf dem Punkt zurecht gelegt. "Das geht auf meine Kappe. Miki war zurecht enttäuscht, und Lewi hätte ihn auch schießen lassen. Aber ich hatte angezeigt, die '9' soll schießen", sagte BVB-Trainer Jürgen Klopp.

Frühstarter Robben auf Platz 2

Und auch die bundesliga.de-User sprachen sich bei der Abstimmung zum "Spieler des 14. Spieltags" für den Neuner im BVB-Dress aus: 34,6 Prozent stimmten für Lewandowski, der bereits zum vierten Mal in dieser Saison mindestens zwei Tore in einem Spiel erzielte.

Auch Arjen Robben schnürte einen Doppelpack. Gegen Eintracht Braunschweig erzielte der Niederländer in Diensten des FC Bayern beide Tore beim 2:0-Sieg und markierte dabei den frühesten Saisontreffer der Bayern. Mit 27,25 Prozent der Stimmen landete Robben hinter Lewandowski auf Platz 2.

Farfan auf dem Treppchen

Ein weiterer Doppelpacker komplettiert das Treppchen: Jefferson Farfan traf beim 3:0-Sieg des FC Schalke gegen den VfB Stuttgart zwei Mal. 18,82 Prozent der User würdigten seine Leistung und verhalfen dem Peruaner so zu Platz 3.

Heung Min Son, der gegen Nürnberg bereits seinen sechsten Doppelpack in der Bundesliga schnürte, landete mit 10,13 Prozent auf Rang 4. Zwei Hauptdarsteller des 4:4-Spektakels in Sinsheim komplettieren das Ranking: Aaron Hunt (5,55 Prozent) sicherte sich Platz 5 vor Sejad Salihovic (3,65 Prozent).