Leverkusen - Bayer 04 Leverkusen hat seinen Kader durch die Verpflichtung des chilenischen Nationalspielers Junior Fernandes weiter verstärkt. Der Bundesligist stattete den 24-Jährigen vom chilenischen Meister Universidad de Chile, der zu Beginn dieser Woche im Final-Rückspiel durch einen Sieg im Elfmeterschießen gegen O'Higgins de Rancagua den Titel gewann, mit einem Fünf-Jahres-Vertrag bis zum 30. Juni 2017 aus. Über die Ablösemodalitäten vereinbarten die beteiligten Clubs Stillschweigen.

Junior Fernandes verzeichnet bislang vier Länderspieleinsätze für Chile und erhält beim Werksclub das Trikot mit der Rückennummer "7". Er ist flexibel einsetzbar und hat die Bayer 04-Scouts insbesondere mit seiner Dynamik und Durchsetzungsfähigkeit überzeugt. In der Copa Libertadores, der Champions League Südamerikas, rangiert Fernandes mit sechs Toren auf dem dritten Rang der Torjägerliste hinter dem führenden Brasilianer Neymar (8). Im aktuellen Halbjahr der chilenischen Meisterschaft erzielte Fernandes acht Treffer.

"Junior ist unser Wunschspieler"



"Junior Fernandes ist unser Wunschspieler auf der nach dem Weggang von Eren Derdiyok vakanten Position in der Offensive. Wir sind froh, dass wir diesen mehr als talentierten Spieler für uns gewinnen konnten und davon überzeugt, dass wir mit dem Transfer auch unsere internationale Wettbewerbsfähigkeit verbessert haben", erklärt Bayer 04-Geschäftsführer Wolfgang Holzhäuser.

Sportdirektor Rudi Völler hatte sich persönlich in Südamerika von den Qualitäten Fernandes' überzeugt und sich anschließend intensiv um den Star des traditionsreichen Hauptstadt-Clubs "La U" bemüht. "Junior Fernandes bringt alles mit, was ein moderner Offensivspieler braucht. Er ist technisch stark und körperlich robust, schnell und effizient vor dem Tor. Wir sind sicher, dass er sich in der Bundesliga durchsetzen wird", sagt Völler.