bundesliga

Vor 20 Jahren: Das dramatischste Finale der Bundesliga-Geschichte

2000/01 entscheidet sich der Titelkampf in den letzten Sekunden zu Gunsten der FC Bayern. Der FC Schalke 04 geht hingegen als "Meister der Herzen" in die Bundesliga-Geschichte ein.

Jede Menge Bundesliga-Fans, nicht nur die des FC Bayern München oder des FC Schalke 04, werden Erinnerungen an den 19. Mai 2001 haben. Wo sie diese dramatischen Momente erlebt haben, wie sie sich dabei gefühlt haben... Denn es war wohl das spektakulärste Saisonfinale der Bundesliga-Geschichte!

Schalke hatte die SpVgg Unterhaching zu Gast, während die Bayern beim Hamburger SV antreten mussten.

Tabellenführer FCB sollte ein Punkt reichen, um die Meisterschaft perfekt zu machen. Doch bis dahin war es ein harter Weg. Denn in der letzten Minute der Partie erzielte Sergej Barbarez das 1:0 für die Hanseaten - bei diesem Spielstand wären die Königsblauen, deren Spiel mit einem klaren 5:3 endete, Meister gewesen.

Was folgte, waren Szenen, die eine Saisonfinale neu definieren sollten. Mathias Schober im Tor der Hamburger nahm einen Rückpass auf, Schiedsrichter Dr. Markus Merk entschied auf Freistoß. Der Schwede Patrik Andersson, der zuvor noch kein Tor für den Rekordmeister erzielt hatte, legte sich den Ball zurecht und traf aus wenigen Metern ins Tor. Bayern hatte die Schale, Schalke blieb nur der inoffizielle Titel "Meister der Herzen".