Bruma zieht aus der Drehung direkt ab und trifft zum 4:1 gegen Freiburg
Bruma zieht aus der Drehung direkt ab und trifft zum 4:1 gegen Freiburg
Bundesliga

Leipzig-Neuzugang Bruma: Traumtor nach zwei Minuten

Köln - Genau zwei Spielminuten brauchte Bruma am Sonntag gegen den SC Freiburg, um sein erstes Bundesliga-Tor zu erzielen. Und das konnte sich mehr als sehen lassen: Der RB Leipzig-Neuzugang fackelte an der Strafraumgrenze nicht lange und versenkte das Spielgerät aus der Drehung unhaltbar im rechten oberen Winkel.

"Er kann wirklich einiges mit dem Ball"

>>> Alle Infos zu #RBLSCF im Matchcenter

Es lief die 80. Spielminute, als Marcel Halstenberg eine Flanke von der linken Seite per Kopf zu seinem Kollegen köpfte - und der fackelte nicht lange! Eine elegante Drehung und einen fulminanten Direktschuss später konnte Freiburg-Keeper Alexander Schwolow den Ball nur noch aus seinem Tor fischen. Denn Armindo Tué Na Bangna, genannt Bruma, hatte zugeschlagen!

Der 22-Jährige war zu diesem Zeitpunkt gerade zwei Minuten auf dem Platz und schon blitzte erstmals das Potenzial auf, das der junge Portugiese von Galatasaray Istanbul im Sommer mit nach Leipzig gebracht hat. "Er bringt sehr, sehr gute körperliche Werte mit", erklärte Leipzig-Trainer Ralph Hasenhüttl schon kurz nach der Verpflichtung des Flügelspielers gegenüber dem Fachmagazin "kicker". "Der Bursche kann laufen, und er kann wirklich auch einiges mit dem Ball."

- © imago / Picture Point LE