Thomas Hitzlsperger hat mit Lazio Rom einen Befreiungsschlag im Abstiegskampf der italienischen Serie A verpasst.

Durch einen Gegentreffer des Brasilianers Keirrison in der Schlussminute mussten sich die Römer mit einem 1:1 gegen Bayern Münchens Champions-League-Gegner AC Florenz begnügen. Damit liegt Lazio als Tabellen-17. nur drei Punkte vor den Abstiegsplätzen. Florenz liegt weiter auf Rang zehn.

Inter behauptet Vorsprung

Im Titelrennen hat Inter Mailand weiter die Nase vorn. Die Mannschaft von Trainer Jose Mourinho siegte bei Udinese Calcio 3:2 (3:1) und liegt mit 58 Zählern damit weiter vier Punkte vor dem Stadtrivalen AC Mailand, der gegen Atalanta Bergamo 3:1 gewann. Der AS Rom (51), der weiter ohne Ex-Bayern-Stürmer Luca Toni auskommen musste, gab mit dem 2:2 beim SSC Neapel zwei Punkte ab.

Mario Balotelli (5.), Maicon (20.) und Diego Milito (45.) machten noch vor der Pause den Inter-Sieg perfekt. Die Treffer für Udine durch Simone Pepe (2.) und Antonio di Natale (52.) waren zu wenig. Milan sicherte sich indes durch zwei Treffer von Pato (30. und 41.) sowie Marco Borriello (62.) den Sieg, für Bergamo hatte Jaime Valdes den zwischenzeitlichen Anschlusstreffer (57.) erzielt.

In Rom wurde der Ex-Stuttgarter Hitzlsperger in der 59. Minute für Stefano Mauri eingewechselt. Zu der Zeit lag Lazio noch durch einen Treffer von Sebastiano Siviglia (7.) in Führung.