Der 1. FC Kaiserslautern hat sein Testspiel gegen den englischen Rekordmeister Liverpool FC mit 1:0 gewonnen. Neuzugang Ilian Micanski erzielte nach 32 Minuten den Siegtreffer.

Das Highlight der Saisonvorbereitung für die "Roten Teufel" stand am Samstag im Fritz-Walter-Stadion auf dem Programm. Mit dem Liverpool FC kam niemand geringeres als der englische Rekordmeister zum Härtetest auf den Betzenberg.

Auch wenn beim englischen Top-Club von der Anfield Road nicht alle WM-Stars dabei waren, so stand dem Team von FCK-Chefcoach Marco Kurz eine absolute Spitzenmannschaft gegenüber.

Muntere Anfangsphase

Die Pfälzer mussten auf die angeschlagenen Srdjan Lakic, Manuel Hornig und Marco Knaller sowie auf die beiden Neuzugänge Leon Jessen und Jan Simunek verzichten. Mit Christian Tiffert, Chadli Amri und Ilian Micanski standen drei Neue in der Startformation.

Die Partie vor 22.000 Zuschauern ging gleich richtig los. Nach nur wenigen Sekunden kam David Ngog zu einer guten Möglichkeit, sein Flachschuss ging aber knapp am Tor vorbei. Direkt im Gegenzug war es Adam Nemec, der im Strafraum freigespielt wurde, die Kugel jedoch über das Gehäuse jagte.

Nach dem munteren Auftakt nahmen die Gäste erstmal etwas das Tempo aus der Partie. Der FCK ging sehr konzentriert zu Werke, zeigte einige gute Kombinationen und hatte etwas mehr vom Spiel.

Traumtor durch Micanski

Die nächste Möglichkeit hatten die "Reds" nach rund 20 Minuten infolge einer Ecke, aber zunächst Rodnei und dann Florian Dick retteten in höchster Not. Drei Minuten später ein starker Angriff der "Roten Teufel": Dick bringt eine Flanke scharf nach innen, dort kommt Micanski mit dem Kopf ran - am Tor vorbei.

Nach 32 Minuten dann die durchaus verdiente Führung für die Hausherren: Chadli Amri erläuft auf der rechten Seite den Ball und setzt sich entschlossen durch. Seine scharfe Flanke verwandelt Micanski mit der Hacke zum 1:0 - ein Klassetor des Bulgaren!

Kurz vor der Pause landet eine schöne Kombination über drei, vier Stationen bei Ivo Ilicevic, der im Strafraum abzieht - knapp drüber.

Kurz wechselt durch

Zur zweiten Hälfte wechselte Kurz zunächst zwei Mal, brachte Mathias Abel für Rodnei und Neuzugang Erwin Hoffer für den Torschütze Micanski. Später kamen Jan Moravek, Oliver Kirch, Stiven Rivic, Bastian Schulz, Danny Fuchs, Alan Stulin und Manuel Hornig.

Die Partie verflachte etwas, die Abwehr der Pfälzer stand sicher und ließ kaum Möglichkeiten für die Gäste zu. Keeper Tobias Sippel wurde nur selten geprüft. Im Spiel nach vorne zeigte der FCK schöne Kombinationen.

Vor allem Chadli Amri, der nach der Pause als Angreifer fungierte, brachte die Abwehr der "Reds" das ein oder andere Mal in Verlegenheit. Letztlich fehlte jedoch die Durchschlagskraft. Zwei schöne Direktabnahmen von Oliver Kirch führten nicht zum Erfolg.


Schema:

1. FC Kaiserslautern: Sippel – Dick (87. Hornig), Amedick, Rodnei (45. Abel), Bugera (79. Stulin) – Amri (75. Fuchs), Tiffert (59. Moravek), Bilek (66. Schulz), Ilicevic (59. Kirch) – Nemec (59. Rivic), Micanski (45. Hoffer)

Liverpool FC: Cavalieri – Kelly (68. Ince), Kyrgiakos (76. Irwin), Ayala, Darby – Amoo, Spearing (76. Palsson), Lucas (74. Shelvey) - Eccleston (81. Robinson), Jovanovic (45.Degen), Ngog (74. Dalla Valle)

Tor: 1:0 Micanski (32.)

Schiedsrichter: Alt - Hess, Kreutz

Zuschauer: 22.000


1860 und BVB trennen sich mit einem Remis

Weitere Bundesligisten im Testspieleinsatz!

So schlugen sich die Zweitligisten!