Lars Bender feiert am 28. Spieltag sein Comeback - © imago / Jan Huebner
Lars Bender feiert am 28. Spieltag sein Comeback - © imago / Jan Huebner
Bundesliga

Lars Bender: "Wir haben einen Big Point gelandet"

Leverkusen - Fast ein halbes Jahr lang hatte Lars Bender aussetzen müssen. Jetzt feierte der Kapitän von Bayer 04 Leverkusen ein gelungenes Comeback. Beim ungefährdeten 3:0-Heimsieg der Werkself gegen den VfL Wolfsburg zeigte der 26-Jährige eine ansprechende Leistung und hielt eine Stunde lang durch. Danach stellte er sich den Fragen der Medienvertreter.

"Wusste nicht wie lange ich durchhalte"

Frage: Lars Bender, Sie haben ganz schön auf die Socken bekommen. Haben Sie jetzt nach Ihrer langen Verletzungspause neue Schmerzen verspürt?

Lars Bender: Nein. Dafür habe ich jetzt die Erkenntnis, dass der Fuß hält. Das gehört auch dazu. Ich habe aber nicht darum gebeten. Das sollte man auch besser nicht tun, wenn man gerade erst nach einer Verletzung zurückgekommen ist.

Frage: Wie zufrieden waren Sie mit Ihrem Comeback?

Bender: Es ging jetzt erst einmal darum, den Fußball wieder auf dem Platz aktiv miterleben und genießen zu können. Alles in allem war es ein schöner Abend. Ein Freitagabendspiel mit einem Sieg abzuschließen, war auch schön. Ich werde mich jetzt am Wochenende entspannt zurücklehnen und schauen, was die anderen machen.

Frage: Rudi Völler sagte eben, er habe an Ihren Augen sehen können, dass Sie gebrannt hätten. Deshalb sei es keine Frage gewesen, Sie von Beginn an zu bringen. Haben Sie es auch so empfunden?

Bender: Ich habe ihnen die Option überlassen, dass ich auch bereit bin, von Anfang an zu spielen. Das hat der Trainer auch während der Woche gemerkt. Ich wusste natürlich nicht, wie lange ich durchhalten würde. Ich hatte während der Länderspielpause zwei Wochen lang ein gutes Training absolviert. Davor hatte ich noch einen Faserriss auszukurieren. Deshalb war es schwer zu wissen, wie lange die Luft bei mir reicht. Es tut mir jetzt sicherlich gut, dass wir wieder eine längere Woche vor uns haben.