Paolo Guerrero vom Hamburger SV wurde am 8. April vom DFB-Sportgericht im Einzelrichter-Verfahren nach Anklageerhebung durch den DFB-Kontrollausschuss wegen einer Tätlichkeit gegen einen Zuschauer nach einer vorausgegangenen verbalen Provokation mit einer Sperre von fünf Meisterschaftsspielen der Lizenzligen und einer Geldstrafe in Höhe von 20.000 Euro belegt.

Darüber hinaus ist Guerrero bis zum Ablauf der Sperre für alle anderen Meisterschaftsspiele seines Vereins gesperrt.

Zuschauer mit Trinkflasche getroffen

Guerrero hatte nach Ende des Meisterschaftsspiels zwischen dem Hamburger SV und Hannover 96 am 4. April vor dem Eingang des Spielertunnels stehend eine zum Teil gefüllte Plastik-Trinkflasche in Richtung eines auf der Tribüne stehenden Zuschauers geworfen und diesen im Gesicht getroffen.

Gegen die Entscheidung des Einzelrichters kann binnen 24 Stunden mündliche Verhandlung vor dem DFB-Sportgericht beantragt werden.