Bremen - Werder Bremen muss längere Zeit auf Kapitän Clemens Fritz verzichten. Der 31-Jährige zog sich am Dienstag im Training bei einem Flankenversuch eine Sehnenzerrung im Adduktorenbereich zu und wird seinem Verein für rund sechs Wochen fehlen.

Die Verletzung des Abwehrspielers verschlimmert die Sorgen von Trainer Thomas Schaaf, der mit den Bremern nach lediglich sieben Punkten aus sieben Ligaspielen ins untere Tabellendrittel abgerutscht ist. "Es ist eine Verletzung, die komplett verheilt", erklärte Mannschaftsarzt Dr. Götz Dimanski, fügte aber hinzu: "Durch die komplizierte Lage und die besondere Struktur der Sehne benötigt die Heilung einige Zeit."

"Das hat mich schon überrascht"



Für Fritz, der dem Team somit in den nächsten Wochen nicht auf dem Platz helfen kann, kam die Diagnose heute unerwartet: "Das hat mich schon überrascht. Ich war davon ausgegangen, dass ich Ende der Woche gegen Kiew eventuell auf dem Platz stehen kann. Ich hoffe, dass ich die Verletzungszeit noch verkürzen kann um möglichst schnell wieder die Mannschaft unterstützen zu können."

Werder-Coach Thomas Schaaf bedauert das Fehlen des 31-Jährigen. "Er war in den letzten Wochen gut drauf und hat eine gute Leistung gezeigt. Vor allem in der Art und Weise, wie er gespielt hat, war er für die Mannschaft sehr wertvoll. Wir haben aber genügend defensive Spieler, die seine Position und auch die Verantwortung übernehmen können", so der Werder-Coach im Anschluss an das Nachmittagstraining am Mittwoch.