St. Martin - Kapitän Philipp Lahm und überraschend auch schon Torhüter Manuel Neuer sollen bereits am Freitag ins Trainingslager der deutschen Nationalmannschaft in Südtirol nachreisen. Da Neuers Einstieg ins Mannschaftstraining aber noch offen ist, wurde der von Borussia Mönchengladbach zum FC Barcelona wechselnde Marc-Andre ter Stegen bereits vorgewarnt, zumindest ins Trainingslager nachreisen zu müssen, um mit drei Torhütern trainieren zu können.

Ein WM-Aus von Neuer ist aber offenbar derzeit kein Thema. "Wir haben keine Sorge, dass wir Manu bei der WM nicht bei uns haben", sagte Nationalmannschaftsmanager Oliver Bierhoff am Donnerstag. Die geplante Ankunft am Freitag gelte allerdings "unter dem Vorbehalt, dass die medizinischen Untersuchungen in München laufen, wie alle es sich vorstellen", äußerte Nationalmannschafts-Sprecher Jens Grittner (die Bilder aus dem Trainingslager).

"Beide sind auf einem guten Weg"

Hansi Flick, Assistent von Bundestrainer Joachim Löw zeigte sich diesbezüglich optimistisch. "Wir gehen davon aus, dass beide auf einem sehr guten Weg sind. Manuel hat auch einen guten Schritt nach vorne gemacht", sagte Flick: "Wann Manuel ins Mannschaftstraining einsteigen kann, muss man aber noch abwarten."

Lahm leidet an einem Kapselriss im Sprunggelenk und wurde bereits zuvor für Freitag angekündigt. Neuer war wegen seiner Kapselverletzung in der Schulter eigentlich erst für kommende Woche erwartet worden. Per Mertesacker wurde Vater und sollte am Donnerstagmittag eintreffen, Sami Khedira stößt am Montag nach dem Champions-League-Finale zwischen seinem Club Real Madrid und Stadtrivale Atletico hinzu.

Erste Einheit: Schweinsteiger dabei

23 Spieler haben am Donnerstag die erste Einheit im Trainingslager absolviert. Auch Bastian Schweinsteiger stand auf dem Platz, nachdem der Vize-Kapitän am Mittwochnachmittag nicht an der Radtour des Teams teilgenommen hatte und stattdessen eine Laufeinheit absolviert hatte.

Der 29-Jährige hatte zuletzt an einer Entzündung der Patellasehne gelitten und absolvierte deshalb auch am Mittwoch nur individuelles Training. "Er hat sein Programm. Wir müssen auch aufpassen, wie er alles verkraftet", sagte Hansi Flick, Assistent von Bundestrainer Joachim Löw: "Unsere medizinische Abteilung ist dabei ganz sensibel. Ich denke, dass wir ihn so aufbauen, dass er am Ende der Vorbereitung das Niveau erreicht, das wir uns wünschen."

Vor rund 20 TV-Teams und insgesamt 100 Medienvertretern hielt Löw zunächst auf dem Platz eine kurze Ansprache an seine Profis, ehe die Mannschaft für eine halbe Stunde im Fitnesszelt verschwand und dort unbeobachtet Konditions- und Kraftübungen verrichtete. Anschließend standen auf dem Platz diverse Spielformen auf dem Programm. Zuvor waren die Spieler verkabelt worden, um die aktuellen Werte zu erfassen.

Kaymer und Rosberg zu Besuch

Am Dienstag werden Golf-Star Martin Kaymer und Formel-1-Pilot Nico Rosberg die Nationalelf besuchen. Das gab Manager Oliver Bierhoff am Donnerstag bekannt.

"Das passt ideal, das sind zwei deutsche Top-Sportler, die auch aktuell sehr erfolgreich sind", äußerte der Europameister von 1996. Mercedes-Pilot Rosberg belegt aktuell Rang zwei in der WM-Wertung hinter seinem Teamkollegen Lewis Hamilton. Der frühere Weltranglistenerste Kaymer hatte am 11. Mai in Ponte Vedra Beach/Florida seinen ersten Turniersieg seit November 2011 gefeiert. "Ich habe ihm geschrieben, er soll es vormachen und den Pokal mitbringen", sagte Bierhoff.