Der kubanische Nationaltrainer Reinhold Fanz ist nach dem 1:6-Debakel in der WM-Qualifikation am vergangenen Samstag in Washington gegen die USA vom Verband entmachtet worden.

Der 54-jährige Deutsche fungiert künftig nur noch als Berater, während die sportliche Verantwortung für die A-Nationalmannschaft Raul Gonzalez Triana übernommen hat.

Alle Spiele verloren

Offenbar wird Fanz auch eine Mitschuld für die Flucht der beiden Auswahlspieler Pedro Faife und Reynier Alcantara gegeben, die sich im Vorfeld des WM-Quali-Spiels von ihrer Mannschaft in den USA abgesetzt und um politisches Asyl gebeten hatten.

Der ehemalige Bundesliga-Profi und -Trainer von Eintracht Frankfurt hatte erst im März die Aufgabe auf dem Inselstaat in der Karibik übernommen. Kuba hatte alle vier Spiele in der WM-Qualifikation verloren und damit vorzeitig alle Chancen auf ein WM-Ticket in der Gruppe 1 der CONCACAF-Ausscheidung eingebüßt.