Köln - Nachdem Marcel Risse bei der 0:4-Niederlage des 1. FC Köln gegen die TSG 1899 Hoffenheim verletzt ausgewechselt werden musste, ist die Diagnose nun klar. Der Kölner Mittelfeldmann hat sich einen Kreuzbandriss zugezogen und fällt langfristig aus.

Der Kölner, der zuletzt mit sehenswerten Freistoßtoren im DFB-Pokal gegen Hoffenheim und im rheinischen Derby gegen Mönchengladbach von sich Reden gemacht hatte, musste bei der Partie in Hoffenheim nach einem fairen Zweikampf mit Gegenspieler Andrej Kramaric bereits in der 24. Spielminute ausgewechselt werden.

Risse wurde in der Folge sofort zur Untersuchung nach Köln gefahren, dort gab es dann die niederschmetternde Diagnose für den 26-Jährigen: Riss des rechten Kreuzbandes im rechten Knie, das teilte der Verein bei Twitter mit. Damit dürfte Risse dem 1. FC Köln für lange Zeit fehlen.