Köln - Am vorletzten Tag der Transferperiode konnte Christian Heidel endlich einen Haken an die Personalie "Flügelspieler" machen. Es war keine leichte Aufgabe für den Sportvorstand des FC Schalke 04, einen Ersatz für den Richtung England abgewanderten Nationalspieler Leroy Sane zu finden. In Person von Yevhen Konoplyanka wurde letztlich ein Spieler verpflichtet, der alle Voraussetzungen mitbringt, um die Lücke zu füllen, die das hochtalentierte Eigengewächs durch seinen Abgang hinterlassen hat.

Konoplyanka ließ nach der Vertragsunterschrift keine Zeit verstreichen, um aller Welt seine Freude über den geglückten Transfers zu zeigen. Schnell postete er via Twitter ein Foto von sich in seinem neuen Trikot mit der Rückennummer 11 und mit Schalke-Schal um den Hals. Auch das Titelbild auf seinem Twitter-Account hat er schon geändert, dort ist jetzt die Veltins-Arena zu sehen.

Auch die Schalker Fans dürfen sich auf den neuen Mann freuen. Denn ihr Team hat sich mit einem schnellen Spieler verstärkt, der auf beiden Außenbahnen eingesetzt werden kann, torgefährlich ist und mit 26 Jahren bereits über große internationale Erfahrung verfügt. Konoplyanka kommt aus der Ukraine, dort hat er auch den Großteil seiner Karriere verbracht. Bereits in der Jugend wechselte er zum Spitzenklub Dnipro Dnipropetrovsk, wo ihm der Sprung zum Profi gelang.

>>> Jetzt Yevhen Konoplyanka im Bundesliga Fantasy Manager verpflichten!

Vor einem Jahr wechselte er erstmals ins Ausland. In Spaniens Primera Division heuerte er beim FC Sevilla an. Dort pendelte er zwar meist zwischen Startelf und Ersatzbank, kam aber in insgesamt 52 Pflichtspielen zum Einsatz, wobei ihm acht Tore und neun Torvorlagen gelangen. Am Ende der Saison durfte Konoplyanka zudem einen Pokal in Empfang nehmen. Zusammen mit seinen Kollegen gelang ihm das Kunststück, Sevillas dritten Europa-League-Triumph in Folge perfekt zu machen.

Video: Embolo glaubt an das Potenzial von S04

Darüber hinaus stehen 56 Länderspiele (13 Tore) in Konoplyankas Vita. Kein Wunder, dass Heidel sich freute, den Deal mit dem dreimaligen ukrainischen Fußballer des Jahres finalisiert zu haben. "Wir hatten Yevhen Konoplyanka schon seit einiger Zeit im Fokus und sind froh, dass der Wechsel nun geklappt hat", erklärte Heidel. Der Spieler selbst schwärmte: "Es ist genial, bei einem solchen Verein mit solchen Fans und solch einem Stadion spielen zu dürfen."

Am kommenden Freitag, 9. September, darf Konoplyanka den Fans erstmals zeigen, was er drauf hat. Als erstes geht es für ihn gleich daheim gegen den FC Bayern München. Ein besseres Spiel zum Debüt kann es kaum geben.