München - Die beiden Mannschaften, die am Wochenende die höchsten Siege feierten, stellen fast die komplette "Elf des 26. Spieltags". Der 1. FC Köln schlug Hannover 96 mit 4:0, der FC Bayern verpasste dem Hamburger SV eine 6:0-Abreibung.

Die starken Auftritte der "Geißböcke" und der Münchner honorierten auch die bundesliga.de-User, die jeweils vier Kicker beider Teams in die Top-Elf wählten. So ist zum Beispiel der Sturm fest in Kölscher Hand, während die Bayern mit ihren beiden Superstars die Flügelzange bilden.


Tor:

Michael Rensing (1. FC Köln): Der FC-Keeper lieferte auch gegen Hannover wieder eine überragende Leistung ab und bewahrte sein Team im ersten Durchgang mit tollen Paraden vor einem Rückstand. Rensing wehrte insgesamt vier Bälle ab.


Abwehr:

Philipp Lahm (FC Bayern München): Der FCB-Kapitän bestritt sein 100. Bayern-Pflichtspiel in Folge und stand dabei immer in der Startelf. Gegen den HSV hatte er 70 Ballkontakte und brachte 90 Prozent seiner Pässe zum Mitspieler.

Daniel van Buyten (FC Bayern München): Seit langem stand der Belgier mal wieder in der Anfangsformation beim Rekordmeister. Er machte seine Sache sehr ordentlich - 100 Ballkontakte, 92 Prozent erfolgreiche Pässe.

Dante (Borussia Mönchengladbach): Der brasilianische Verteidiger schoss den wichtigen Ausgleich in Bremen und hatte in den 90 Minuten 84 Ballkontakte.

Marcel Schmelzer (Borussia Dortmund): Auch wenn der BVB seine dritte Saisonniederlage kassierte, der Linksverteidiger gewann in Hoffenheim 83 Prozent seiner Zweikämpfe und bereitete drei Torschüsse direkt vor.


Mittelfeld:

Arjen Robben (FC Bayern München): Dem Niederländer gelang zum zweiten Mal in seiner Bundesliga-Karriere ein "Dreierpack", in der Vorsaison hatte er beim 7:0 gegen Hannover ebenfalls drei Tore erzielt.

Petit (1. FC Köln): Der Portugiese erzielte die wichtige Führung für den FC und gewann 65 Prozent seiner Zweikämpfe - eine überzeugende Vorstellung des "Sechsers".

Renato Augusto (Bayer Leverkusen): Der Brasilianer schoss das Goldene Tor am Bruchweg und bereitete fünf Torschüsse seiner Mannschaft direkt vor.

Franck Ribery (FC Bayern München): Der Franzose wirbelte auf dem linken Flügel die Defensive der "Rothosen" durcheinander. Am Ende standen ein Treffer und zwei Assists zu Buche.

Angriff:

Milivoje Novakovic (1. FC Köln): Der Slowene schnürte beim 4:0 gegen Hannover einen "Doppelpack". Mit elf Treffern ist er gemeinsam mit Podolski bester Torschütze der "Geißböcke".

Lukas Podolski (1. FC Köln): Kölns Kapitän erzielte sein 50. Bundesligator. Mit sieben Toren 2011 ist er nach Robben (8) bester Torschütze in der Rückrunde. Außerdem gab er die Vorlage zu Novakovic' erstem Treffer.