Jubel in Leverkusen, Augsburg, Osnabrück und Kaiserslautern! Das Quarttet steht in der zweiten Runde des DFB-Pokals. Alle Informationen zu den Spielen im Überblick.

SV Babelsberg - Bayer Leverkusen 0:1

"Joker" Eren Derdiyok hat Jupp Heynckes ein erfolgreiches Pflichtspiel-Debüt als Trainer des Bundesligisten Bayer Leverkusen beschert. Der Schweizer Neuzugang vom FC Basel erzielte beim glücklichen 1:0 (0:0)-Erfolg beim Regionalligisten SV Babelsberg 03 den entscheidenen Treffer (67.) fünf Minuten nach seiner Einwechslung und schoss damit die Mannschaft des 64 Jahre alten Coaches in die zweite Runde des DFB-Pokals.

Babelsberg hält lange mit

Gut eine Woche vor dem Bundesliga-Auftakt beim Aufsteiger FSV Mainz 05 offenbarte der Cupfinalist der Vorsaison aber im Offensivspiel noch Schwächen und kam nur dank einer Leistungssteigerung nach der Pause beim brandenburgischen Viertligisten zum Sieg. Die vom ehemaligen Bayer-Profi Dietmar Demuth trainierten Babelsberger hielten zwar lange Zeit gut dagegen, mussten sich am Ende aber mit einem warmen Geldregen durch die Antrittsprämie trösten.

SV Babelsberg 03 - Bayer Leverkusen 0:1 (0:0)
Tor: 0:1 Derdiyok (67.)


VfB Lübeck - 1. FSV Mainz 05 2:1 n.v.

Bundesliga-Aufsteiger 1. FSV Mainz wurde in der 1. Runde des DFB-Pokal böse überrascht. Die Mannschaft von Trainer Jörn Andersen unterlag beim Viertligisten VfB Lübeck trotz einer 1:0-Führung nach Verlängerung mit 1:2 (1:1, 1:0). Der Halbfinalist der vergangenen Saison erlebte damit wenige Wochen nach dem gefeierten Erstliga-Aufstieg den ersten herben Rückschlag. Den entscheidenden Treffer für die kampfstarken Gastgeber erzielte Jakob Sachs in der 95. Minute.

Bungert trifft, aber…

Dabei schien für die Mainzer vor 7898 Zuschauern im Lübecker Lohmühlenstadion zunächst alles nach Plan zu laufen. Ein Kopfballtor von Niko Bungert (19.) brachte den Favoriten im ersten Durchgang schnell in Front. Allerdings schafften es die Mainzer nicht, konsequent nachzulegen und kassierten durch den eingewechselten Nico Schrum (56.) den Ausgleich. Schon in der ersten Halbzeit war kaum ein Unterschied zwischen beiden Teams zu erkennen. Der Halbfinalist der vergangenen Saison bemühte sich zwar von Beginn an um einen kontrollierten Spielaufbau, scheiterte aber immer wieder an der Abwehr der Norddeutschen.

VfB Lübeck - FSV Mainz 2:1 n.V.
Tore: 0:1 Bungert (19.), 1:1 Schrum (56.), 2:1 Sachs (95.)


Eintracht Braunschweig - 1. FC Kaiserslautern 0:1

Der 1. FC Kaiserlautern ist trotz 55 Minuten in Unterzahl in die zweite Runde des DFB-Pokals eingezogen. Die Mannschaft des neuen Trainers Marco Kurz kam beim Drittligisten Eintracht Braunschweig zu einem glücklichen 1:0 (0: 0)-Erfolg und bescherte dem ehemaligen Coach von 1860 München damit einen gelungenen Einstand.

Neuzugang trifft

Adam Nemec traf für die "Roten Teufel" (62.), bei denen Ivo Ilicevic wegen eines groben Foulspiels in der 35. Minute die Rote Karte gesehen hatte. Die Braunschweiger hielten lange gut mit, kamen aber nicht zum erhofften Ausgleichstreffer.

Eintracht Braunschweig - 1. FC Kaiserslautern 0:1 (0:0)
Tor: 0:1 Nemec (62.)
Rote Karte: Ilicevic (Kaiserslautern) wegen groben Foulspiels (35.)


VfL Osnabrück - Hansa Rostock 2:1

Hansa Rostock ist in der 1. Runde des DFB-Pokals von Drittligist VfL Osnabrück überrascht worden. Die Rostocker unterlagen vor 10.515 Zuschauern an der Bremer Brücke 1:2 (0:0) und schieden wie bereits 2001 gegen die Niedersachsen aus.

Schmidt macht spätes Tor

Der entscheidende Treffer gelang Dennis Schmidt in der letzten Minute der regulären Spielzeit, nachdem VfL-Kapitän Thomas Reichenberger die Gastgeber in Führung geschossen hatte (57.). Für den zwischenzeitlichen Ausgleich sorgte Marcel Schied (74.).

VfL Osnabrück - Hansa Rostock 2:1 (0:0)
Tore: 1:0 Reichenberger (57.), 1:1 Schied (74.), 2:1 Schmidt (90.)


FC Ingolstadt - FC Augsburg 1:2

Der FC Augsburg ist ohne größere Probleme in die zweite Runde des DFB-Pokals eingezogen. Die Mannschaft von Trainer Jos Luhukay setzte sich beim Zweitliga-Absteiger FC Ingolstadt mit 2:1 (2:0) durch. Gegen das Team von Coach Horst Köppel sorgten Marcel Ndjeng (13.) und Michael Thurk (28.) für eine komfortable 2:0-Führung. Für die Gastgeber reichte es durch den eingewechselten Robert Barber (73.) lediglich zum Anschlusstreffer.

Thurk sorgt für Vorentscheidung

Vor 5250 Zuschauern übernahmen die Gäste von Beginn an die Initiative und wurden durch eine sehenswerte Einzelaktion von Neuzugang Ndjeng früh belohnt. Der aus Hamburg nach Augsburg gewechselte Mittelfeldspieler setzte sich in halbrechter Position durch und schoss überlegt ein. Thurk sorgte eine Viertelstunde später per Kopf für die Vorentscheidung.

FC Ingolstadt - FC Augsburg 1:2 (0:2)
Tore: 0:1 Ndjeng (13.), 0:2 Thurk (28.), 1:2 Braber (73.)


SV Wehen Wiesbaden - VfL Wolfsburg

Hier geht es zum Spielbericht!