Nach dem 4:0-Sieg der deutschen Nationalelf gegen Aserbaidschan hat bundesliga.de die Stimmen zusammengefasst.

Joachim Löw: Nach dem frühen Tor war ich mit dem Spiel absolut unzufrieden. Das habe ich der Mannschaft in der Halbzeit auch deutlich gesagt. Wir haben die Zweikämpfe überhaupt nicht angenommen und sind nur nebenher gelaufen, da war es klar, dass die Zuschauer zur Halbzeit gepfiffen haben. Für Miroslav Klose war die zweite Halbzeit wie eine Befreiung. Er ist noch nicht bei 100 Prozent, aber er hat heute hervorragend gespielt. Er und Lukas Podolski haben eine unglaubliche Quoten, und auch wenn es mal nicht so läuft, werde ich zu ihnen stehen. Bisher hat die Qualifikation mit 22 von 24 möglichen Punkten fast optimal gelaufen. Nun werden wir gut vorbereitet nach Russland reisen.

Michael Ballack: Wir haben das Soll erfüllt, jetzt geht es ans Eingemachte. Das Spiel in Russland wird das schwerste Spiel der gesamten Qualifikation. Wir haben gut begonnen, nach dem Tor aber unerklärlicherweise den Faden verloren. Da sind wir nur hinterher gelaufen, das war ganz schlecht von uns. In der zweiten Halbzeit war es dann wieder okay.

Rene Adler: Wir haben unsere Pflicht erfüllt, deshalb können wir heute abend noch ein bisschen fröhlich beisammen sein. Ich habe heute versucht, durch Leistung zu überzeugen. Man hat gesehen, wie schnell das gehen kann. In Aserbaidschan war ich noch nicht im Kader.

Philipp Lahm: Wir müssen heute die 20, 25 Minuten vor der Halbzeit aufarbeiten. So darf man sich vor heimischen Publikum nicht präsentieren. Das war sehr schlecht, nachdem wir eigentlich gut ins Spiel gekommen waren. Das war einfach unverständlich.

Miroslav Klose: Wir haben eine gute Mannschaft, die auch in Russland bestehen kann. Fußball ist ein Mannschaftsport, da geht es nicht um den Einzelnen. Der Bundestrainer weiß aber, dass ich alles dafür tun werde, umso schnell wie möglich wieder bei 100 Prozent zu sein."