Die Vorzeichen im Revierderby könnten dieses Mal kaum eindeutiger sein
Die Vorzeichen im Revierderby könnten dieses Mal kaum eindeutiger sein
Bundesliga

Klare Sache im Revierderby?

München - Ewig jung, ewig brisant. Schwarz-Gelb gegen "Königsblau". Das Derby der beiden traditionsreichsten Revierclubs elektrisiert wie immer die Massen. Doch ist bei solch eindeutigen Vorzeichen, unter dem dieses Duell in dieser Rückrunde steht, überhaupt Spannung möglich? Während der Tabellenführer aus Dortmund einsam seine Kreise zieht, Rekord um Rekord bricht und Fußballdeutschland mit seinen Offensivfeuerwerken begeistert, rangiert Schalke auf einem enttäuschenden elfen Tabellenplatz und musste gegen 1899 die nächste Heimpleite einstecken.

Zumindest, was die generelle Form angeht, ist diese Partie eine enge Kiste. Betrachtet man nur die Ergebnisse der letzten fünf Spiele in der Bundesliga, liegt die Borussia (zehn Punkte, Rang 2) nur einen Zähler vor den "Knappen" (neun, Platz 5), die vor allem zum Ende der Rückrunde zur Aufholjagd geblasen hatten. Während Dortmund aber auch im neuen Jahr Stärke demonstriert und erst zwei Punkte abgegeben hat, musste S04 in 2011 schon zwei Niederlagen einstecken.

Wenn am Freitag der Anstoß erfolgt, zählt das jedoch alles nichts mehr, dann heißt es nur noch: Mann gegen Mann, Dortmund gegen Schalke, 90 Minuten lang. Wer sind dann die Protagonisten, die Schlüsselspieler, die den Unterschied ausmachen werden? Wo hat welches Team Vorteile? bundesliga.de hat genau hingeschaut und die Daten der wichtigsten Duelle verglichen.