Von Anfang an kristallisierte sich bei der Abstimmung zum besten Torjäger der Hinrunde ein knappes Kopf-an-Kopf-Rennen heraus. Am Ende entschieden sich die User von bundesliga.de für den Führenden der Torjägerliste, Stefan Kießling. Der Stürmer vom noch ungeschlagenen Tabellenführer aus Leverkusen erhielt 40 Prozent der abgegebenen Stimmen.

Der 25-jährige Angreifer erzielte in der besten Hinserie seiner Karriere zwölf Treffer und stellt damit bereits zur Winterpause seinen persönlichen Rekord aus der Vorsaison ein. Der Blondschopf ist derzeit aus dem Team von Chef-Trainer Jupp Heynckes nicht wegzudenken.

Das Ziel heißt Südafrika

Durch seine Leistungen machte "Kieß" nicht zuletzt auch Bundestrainer Joachim Löw wieder auf sich aufmerksam. Lohn seiner starken Auftritte war die Nominierung in den Nationalkader gegen die Elfenbeinküste. Kießlings Traum von der WM-Teilnahme ist also wieder in Reichweite gerückt.

Auch der Einsatz stimmt beim gebürtigen Franken: Kießling bestritt insgesamt 305 Zweikämpfe am Ball und gewann dabei 45 Prozent seiner Duelle - ein ganz starker Wert für einen Stürmer. Zudem ist seine Chancenverwertung von Spielern, die in dieser Saison bisher mindestens sechs Tore erzielten, unübertroffen (29,3 Prozent). Alles in allem ein absolut verdienter Sieger: Herbstmeister ohne Niederlage, Führender in der Torjägerliste und nun "Stürmer der Hinrunde" - für Stefan Kießling ging ein ganz starkes Jahr 2009 zu Ende.

Der Knoten ist geplatzt

Den 2. Platz erkämpfte sich der amtierende Welttorjäger, Lucas Barrios. Der Neuzugang von Borussia Dortmund begeisterte 34 Prozent der Fans für sich und sichert sich damit souverän den Silberrang. Insgesamt machte der 25-Jährige in den ersten 17 Partien der Saison neun Buden.

Der "Panther", der beim chilenischen Verein Colo Colo 37 Treffer in 38 Spielen erzielte, kam in den vergangenen Spielen immer besser in Fahrt. Zu Beginn der Runde hatte der Argentinier in Westfalen noch einige Anpassungsprobleme - erst am 8. Spieltag gelang dem mit hohen Erwartungen gestarteten Angreifer der erste Bundesligatreffer. Seitdem scheint der Knoten geplatzt und es gibt kein Halten mehr: Bis zur Winterpause legte der 25-Jährige weitere acht Treffer nach und liegt nun in der Torschützenliste hinter Kießling in Lauerposition auf Rang 2.

Vorbildlich ist zudem das Zweikampfverhalten von Barrios: Beim BVB bestritt er die meisten Duelle am Ball. Insgesamt duellierte er sich 202 Mal - 40,2 Prozent der direkten Aufeinandertreffen mit einem Gegenspieler entschied der "Panther" dabei für sich.

Starker Jahresabschluss für Gomez

Den Bronzerang belegt mit Mario Gomez der zweite deutsche Nationalstürmer. Der Neuzugang vom FC Bayern München folgt dem Spitzenduo allerdings mit gehörigem Abstand - insgesamt vereinte der 24-Jährige 14 Prozent der User-Stimmen auf sich. Mit drei Treffern in den ersten fünf Saisonspielen hervorragend gestartet, musste der gebürtige Riedlinger in der Hinrunde allerdings auch einige Rückschläge hinnehmen. So war der ehemalige Stuttgarter von Mitte September bis Mitte November nur ein einziges Mal in der Startelf des deutschen Rekordmeisters zu finden.

Gomez selbst ließ sich davon allerdings nur kurzzeitig beeindrucken. Am 13. Spieltag kehrte er dann schließlich in die Anfangsformation zurück und zeigt seitdem mit starken Leistungen, wie wichtig er für seinen neuen Verein ist. Mit acht Toren in 17 Bundesligaspielen ist er derzeit bester Torschütze der Münchner - in den vergangenen fünf Partien war der Sohn eines Spaniers immer erfolgreich. Damit ist er einer der Hauptgründe für den Aufschwung der Bayern!

Dzeko hofft wieder auf "seine" Rückrunde

Rang 4 erreicht ebenfalls ein ehemaliger Stuttgarter. Kevin Kuranyi, der seit dem Sommer 2005 für den FC Schalke 04 stürmt, erhielt neun Prozent der Stimmen. Unter seinem alten Förderer Felix Magath knüpft der mittlerweile 27-jährige Stürmer an seine starken Leistungen der Stuttgarter Zeit an und traf in der Hinrunde acht Mal für die "Königsblauen" ins Tor.

Einen Treffer weniger erzielte Edin Dzeko vom amtierenden Deutschen Meister aus Wolfsburg - dies bedeutet in der Torjägerliste ebenso wie bei der Wahl zum "Stürmer der Hinrunde" den 5. Rang (drei Prozent). Der Bosnier, der mit der Nationalmannschaft 2009 erst in den Playoffs der WM-Qualifikation an Portugal scheiterte, ist allerdings ein Spezialist für die zweite Hälfte der Saison. Der "Wölfe"-Stürmer markierte in der Rückrunde der vergangenen Saison unglaubliche 21 Treffer in gerade einmal 17 Partien - der 23-Jährige gibt sich im Kampf um die Torjägerkanone also noch längst nicht geschlagen!

Sebastian Bisch