München - Besser spät in Form als nie: Pünktlich zur heißen Schlussphase spielen Teams groß auf, die den Großteil der Saison ihren Ambitionen hinterher hechelten. Acht Spieler der "Elf des 31. Spieltgs" spielen bei Mannschaften aus der unteren Tabellenhälfte. Das Team im Überblick:

Tor:

Marc-Andre ter Stegen: Gladbachs Keeper hatte die zweitmeisten Ballkontakte aller Gladbacher Akteure im Spiel gegen Dortmund (93), er zeigte sieben Paraden.


Abwehr:

Arturo Vidal: Der Chilene hatte 130 Ballkontakte (Saisonrekord zusammen mit Tymoshchuk) und war an beiden Treffern direkt beteiligt (ein Tor, ein Assist).

Serdar Tasci: Der VfB-Verteidiger brachte beim souveränen 3:0-Sieg gegen den Hamburger SV 86 Prozent seiner Pässe zum Mitspieler und hatte drei klärende Aktionen.

Martin Stranzl: Gladbachs Verteidiger hatte zwölf klärende Aktionen gegen den BVB. Das bedeutete Bestwert auf dem Platz. 85 Prozent seiner Pässe fanden den Mitspieler.

Michal Kadlec: Der Außenverteidiger brachte 92 Prozent seiner Pässe zum Mitspieler - Bestwert im Team. Er gab drei Torschüsse ab - Höchstwert bei Bayer zusammen mit Kießling.


Mittelfeld:

Ashkan Dejagah: Der gebürtige Teheraner erzielte seinen zweiten "Doppelpack" im Oberhaus. Seine zwei Torschüsse landeten beide im Netz.

Diego: Der Brasilianer war an sechs Torschüssen direkt beteiligt und bereitete einenTreffer gegen Köln direkt vor. Wolfsburgs Spielmacher hatte die meisten Ballkontakte aller Spieler (80).

Sebastian Rode: Der 20-Jährige Frankfurter erzielte mit seinem einzigen Torschuss der Partie sein erstes Bundesliga-Tor.

Konstantin Rausch: Der 21-Jährige erzielte gegen Freiburg mit einem wunderschönen Flugkopfball - es war bereits sein viertes Saisontor.


Angriff:

Claudio Pizarro: Werder Sturm-Star schnürte seinen ersten "Doppelpack" in dieser Saison. Er war an sechs Torschüssen direkt beteiligt.

Cacau: Der Nationalstürmer brachte alle seine drei Torschüsse auch auf das Tor, zwei davon landeten im Netz. Zudem bereitete der Angreifer drei Torschüsse vor.