Der 2. Spieltag der Saison 2007/08 stand ganz im Zeichen eines neuen Superstars der Bundesliga.

Genau genommen war der 18. August 2007 der erste große Tag von Franck Ribery. Der hochkarätige Neuzugang des FC Bayern München ließ in seinem dritten Pflichtspiel für den Rekordmeister bei Werder Bremen (4:0) sein Können eindrucksvoll aufblitzen.

Anerkennung vom Gegner

"Faszinierend", lautete der anerkennende Kommentar von Bremens Sportdirektor Klaus Allofs. Auch Franz Beckenbauer urteilte: "Weltklasse!"

Was die beiden meinten: Der Franzose schickte Werder-Torwart Tim Wiese beim Elfmeter zum 1:0 in die falsche Ecke und verwandelte den Ball ganz cool halbhoch per Lupfer in die Mitte des Tores. Das 3:0 leitete Ribery mit einem feinen Trick am eigenen Strafraum sehenswert vor. Selbst die Fans des unterlegenen Gastgebers erfreuten sich an der Spielkunst des Mittelfeldspielers.

Die Bayern wussten natürlich schon länger, was sie an ihm haben. Trainer Ottmar Hitzfeld nannte ihn einen "Glücksfall für den FC Bayern". Und auch Teamkollege Mark van Bommel erahnte den Erfolgsweg des 25-Jährigen: "So ist er auf dem besten Weg, zum besten Spieler der Welt zu werden." Immerhin erhielt Ribery kürzlich schon die Auszeichnung zu Deutschlands Fußballer des Jahres 2008.

Van der Vaart will weg

Für reichlich Schlagzeilen sorgte auch ein anderer Star der Bundesliga. Erst zeigte sich Rafael van der Vaart im Trikot eines anderen Vereins, dann wurde er zum Matchwinner für den Hamburger SV.

Der abwanderungswillige Regisseur hatte sich wenige Tage vor dem Bundesligaspiel gegen Bayer Leverkusen im Dress des CF Valencia ablichten lassen, um so die Freigabe des HSV zu erzwingen. Der Verein blieb hart und van der Vaart spielte eine erfolgreiche Saison an der Elbe.

Auch die aufgebrachten Fans der Hanseaten waren nach dem Handelfmeter der Niederländers zum 1:0-Sieg in Leverkusen vorerst besänftigt, das Team von Huub Stevens heftete sich durch den "Dreier" schließlich als erster Verfolger an die Fersen des FC Bayern.

Klares Revier-Derby

Der Spieltag hatte mit dem ewigen Revier-Schlager zwischen dem FC Schalke 04 und Borussia Dortmund noch ein weiteres Highlight - allerdings wohl nicht für die Anhänger der "Schwarz-Gelben". Die "Königsblauen" entschieden das 130. Derby mit 4:1 klar vor sich, und der BVB fand sich am Ende des Wochenendes mit null Punkten auf dem 18. Tabellenplatz wieder.

Erfolgreichster Torschütze des 2. Spieltags war übrigens der Bochumer Tommy Bechmann. Mit einem "Doppelpack" schoss er den VfL zum Auswärtssieg bei Energie Cottbus und mit insgesamt drei Treffern übernahm der Däne die Führung in der Torjägerliste.

Tim Tonner