Zusammenfassung

  • Kai Havertz ist der jüngste Spieler, der 50 Spiele in der Bundesliga bestritten hat

  • Der Leverkusener kommt in diesen 50 Spielen auf phänomenale 22 Torbeteiligungen

  • Sein Mitspieler Julian Brandt sagt: "Er hat das Zeug zum Weltstar"

Köln – Exakt 18 Jahre und 307 Tage war Kai Havertz alt, als er am 30. Spieltag 2017/18 zum 50. Mal in der Bundesliga auflief. Noch nie hat ein jüngerer Spieler diese Marke erreicht. Der Mittelfeldspieler von Bayer 04 Leverkusen steht vor einer vielversprechenden Karriere.

>>>Hol Dir Kai Havertz beim Fantasy Manager!

Und Havertz feierte dieses Jubiläum nicht nur mit einem fulminanten 4:1-Sieg gegen Mitkonkurrent Eintracht Frankfurt im Kampf um den Europapokal, er zeigte ganz nebenbei auch wieder einmal mehr seine Qualitäten. Gleich zwei Torvorlagen steuerte er hinzu.

"Er hat das Zeug ein Weltstar zu werden" Julian Brandt

"Was er spielerisch, technisch und auch im Kopf leistet, ist teilweise grandios. Er ist so talentiert, dass er das Zeug hat, ein Weltstar zu werden", lobte etwa Teamkollege Julian Brandt nach dem Spiel gegen Frankfurt, der nach Havertz' präziser Flanke das 1:0 per Kopf erzielte.

© DFL DEUTSCHE FUSSBALL LIGA

Tatsächlich wirkt es auf dem Platz bisweilen so, als habe Havertz schon 200 Bundesliga-Spiele auf dem Buckel. Unglaublich abgeklärt wirkt der Leverkusener für einen, der gerade erst ein Auto fahren darf. Sportdirektor Rudi Völler sagt: "Er hat eine Ballbehandlung wie Mesut Özil. Die Dinge schauen bei ihm so einfach aus." Worte die Havertz sicher gefallen dürften, zählt er doch Özil zu seinen Vorbildern. Aber auch der Vergleich mit Michael Ballack wird immer wieder genannt. Schaut Euch dazu das Video oben an.

22 direkte Torbeteiligungen in 50 Spielen

Wurde Havertz in der vergangenen Spielzeit unter Roger Schmidt und Tayfun Korkut noch zwischen Rechtsaußen, Sechser, Zehner und der Stürmerposition hin und hergeschoben, so hat er bei Heiko Herrlich einen festen Platz im zentralen offensiven Mittelfeld gefunden. Dort kann er seine Stärken am besten ausspielen. In seinen bisherigen 50 Bundesliga-Partien kommt er auf sagenhafte 22 direkte Torbeteiligungen, darunter sieben eigene Treffer und 15 Vorlagen. Ein phänomenaler Wert für einen Mittelfeldspieler.

© DFL DEUTSCHE FUSSBALL LIGA

Und ein weiterer Bundesliga-Rekord wartet schon darauf geknackt zu werden: Trifft Havertz noch in dieser Saison, wäre er der jüngste Spieler mit acht Bundesliga-Toren. Diesen Rekord hält derzeit noch immer Christian Wück, aktueller U15 Trainer beim DFB. Man ahnt es bereits: Diese Bestmarke ist schon ein paar Tage alt. Sie stammt, um genau zu sein, aus dem Jahr 1992 und Wück trug damals das Trikot des 1. FC Nürnberg.

Havertz überholt Werner und Draxler

Logisch, dass inzwischen auch die Stimmen lauter werden, die Kai Havertz in der Nationalmannschaft fordern. Aktuell spielt er noch für die U19, wo er als Kapitän in acht Einsätzen immerhin sieben Mal traf. Die Aussichten für ein Upgrade stehen aber recht gut. Die zuvor jüngsten Bundesliga-Spieler mit 50 Einsätzen haben den Weg bereits geebnet: Sie heißen Julian Draxler und Timo Werner.

Karol Herrmann