bundesliga

Julian Brandt von Bayer Leverkusen ist Spieler des Monats Februar

Köln - Julian Brandt ist der erste Spieler von Bayer Leverkusen, der sich in der Saison 2018/19 den von der DFL in Kooperation mit dem offiziellen Lizenzpartner EA SPORTS FIFA 19 eingeführten Titel des "Spieler des Monats" sichert. Herzlichen Glückwunsch!

Brandt setzte sich bei der Wahl gegen Yannick Gerhardt, Jerome Roussillon (beide VfL Wolfsburg), Marcel Halstenberg, Willi Orban (beide RB Leipzig) und Vincenzo Grifo (SC Freiburg) durch.

>>> Überblick: Das waren die Kandidaten im Februar

Die Vergabe beruht auf einem zweistufigen Auswahlverfahren, in dem sowohl die individuellen Leistungsdaten der Spieler als auch das Votum von Fans und Experten berücksichtigt werden.

>>> Alle Infos zum Auswahlverfahren und bisherigen Sieger

Brandt blüht unter Bosz auf

Dass Julian Brandt zu den talentiertesten Spielern Deutschlands gehört, ist kein Geheimnis, bisweilen fehlte es dem Offensivspieler von Bayer 04 Leverkusen aber noch ein wenig an Konstanz. Doch seit Peter Bosz den Trainerposten bei der Werkself in der Winterpause übernommen hat, blüht der 22-Jährige regelrecht auf. Alleine  die 13 Torschussvorlagen, die im Februar nur noch von Bayerns James Rodriguez getoppt werden, zeigen, wie wichtig er für seine Mannschaft aktuell ist. Mit vier Assists und zwei Toren ist er außerdem ligaweit der beste Vorlagengeber und Top-Scorer des Monats.

Eine der Hauptgründe für den Aufschwung ist die simple taktische Maßnahme, Brandt weg von den offensiven Außenpositionen ins Zentrum zu stellen. Als "Achter" im von Bosz bevorzugtem 4-3-3-System läuft jetzt praktisch jeder Angriff über ihn und er ist er an deutlich mehr Torabschlüssen beteiligt. Die Begründung seines Trainers: "Den guten Spielern musst du so viel wie möglich den Ball geben." Und Brandt fügt hinzu: "So kann ich nun wie ein Freigeist herumlaufen. Ich fühle mich in der Rolle sehr wohl." Seine Leistungen aus dem Februar konnte Brandt auch im März bestätigen.