bundesliga.de präsentiert die Splitter zum 10. Spieltag.

TORE: Am ersten Flutlichtspieltag der Saison mussten die Torhüter insgesamt 23 Mal hinter sich greifen, was einem Schnitt von 2,56 Toren pro Spiel entspricht. Auf Platz eins der Torjägerliste steht weiterhin Hoffenheims Vedad Ibisevic mit elf Treffern. Gefolgt von Nationalstürmer Patrick Helmes, der bislang acht Mal erfolgreich war.

JUBILÄUM I: Am Dienstagabend bestritt Bayer Leverkusen sein 1000. Bundesligaspiel. Der Club, der am 1. Juli 1904 gegründet wurde, gewann in seinem Jubiläumsspiel 2:0 bei Werder Bremen. Seit dem Aufstieg 1979 hielt die Mannschaft des Chemie-Konzerns immer die Klasse. In 1.000 Erstligaspielen stehen 409 Siege, 285 Remis und 306 Niederlagen bei einem Torverhältnis 1652:1359 zu Buche - im Schnitt 1,32 Punkte pro Spiel. Am häufigsten stand Rüdiger Vollborn (401 Spiele) für die Bayer-Elf auf dem Rasen. Mit 182 Toren ist Ulf Kirsten der beste Torschütze (Trefferquote 0,52).

Die meisten Spiele als Trainer hat Christoph Daum (144 Spiele) begleitet. Er stellte auch die Mannschaft auf, die am 13. März 2000 beim SSV Ulm 1846 ein 9:1 und damit den höchsten Sieg im Oberhaus einer Leverkusener Mannschaft feierte. 49 Mal nahm Leverkusen den ersten Platz der Bundesligatabelle ein, jedoch nie am 34. Spieltag.

JUBILÄUM II: Hannovers Frank Fahrenhorst bestritt am Mittwoch sein 200. Bundesligaspiel. Schalkes Rafinha kam am Dienstag zu seinem 100. Bundesligaeinsatz.

JUBILÄUM III: Armin Veh saß als Trainer des VfB Stuttgart zum 150. Mal auf einer Bundesligabank. Veh, der am 10. Februar 2006 das Traineramt bei den Schwaben übernahm, hatte zuvor bereits als Fußball-Lehrer in Rostock, Augsburg, Fürth und Reutlingen gearbeitet. Mit Stuttgart feierte der 47-Jährige die deutsche Meisterschaft 2007 und erreichte im selben Jahr das Finale des DFB-Pokals.

DEBÜT: Am 10. Spieltag debütierten drei Spieler im Oberhaus. Unglücklich verlief der erste Auftritt für Frederic Löhe von Borussia Mönchengladbach. Der 20 Jahre alte Torhüter verursachte den Foulelfmeter, der die Gladbacher 0: 3-Niederlage einleitete. Erstmals Bundesligaluft schnupperten auch Marco Kurth von Energie Cottbus und Bremens Bosnier Said Husejinovic.

ELFMETER: Viermal kam es am 10. Spieltag zum Duell Schütze gegen Torhüter. Zweimal zeigte der Unparteiische Michael Kempter in der Begegnung VfL Wolfsburg gegen Borussia Mönchengladbach auf den Punkt. Grafite und Misimovic verwandelten gegen Frederic Löhe. Am Mittwoch trafen auch Carlos Eduardo und Piotr Trochowski. In der laufenden Saison wurden bislang 23 Elfmeter geschossen, von denen 19 verwandelt wurden.

PLATZVERWEIS: Maik Franz vom Karlsruher SC, Dimitar Rangelov von Energie Cottbus und Christoph Dabrowski vom VfL Bochum sahen am 10. Spieltag der Bundesliga 2008/09 als "Sünder" Nummer acht bis zehn die Gelb-Rote Karte. Alle Spieler erhielten die "Ampelkarte" wegen wiederholten Foulspiels und sind damit automatisch für das nächste Saisonspiel ihrer Mannschaften gesperrt.

SERIEN: Mit dem ersten Auswärtssieg der laufenden Saison stoppte Schalke 04 den Abwärtstrend von vier sieglosen Spielen. Die Knappen besiegten Gastgeber Karlsruher 3:0 und fügten den Badenern die vierte Niederlage in Serie zu. Zu Hause eine Macht ist Wolfsburg, das nach dem 3:0 über Mönchengladbach seit dem 15. April zu Hause ungeschlagen ist. Damals verlor die Magath-Elf 0:1 gegen den VfL Bochum. Bochum ist nach dem 1:3 gegen 1899 Hoffenheim seit nunmehr sechs Spielen sieglos. Anders Hoffenheim: Die Rangnick-Elf feierte den vierten Sieg in Serie und stand nun häufiger an der Tabellenspitze als der VfL in 32 Jahren.