Bundesliga

Wolfsburgs Josuha Guilavogui: "Ich habe sehr viel Glück gehabt"

bundesliga.de: Wie ist es eigentlich genau passiert in diesem Testspiel im vergangenen Sommer?

Guilavogui: Ich bin nach einem Duell in der Luft auf meinem Hals gelandet und sofort habe ich gespürt, dass irgendwas passiert ist. Im Nachhinein war es ein dreifacher Bruch des Halswirbels.

bundesliga.de: War Ihnen sofort bewusst, wie schwerwiegend diese Verletzung war?

Guilavogui: Überhaupt nicht. Ich habe ein komisches Geräusch gehört und es war definitiv nicht normal. Mein erstes Gefühl war aber eher, dass es nicht schwerwiegend ist. Ich habe mich auf den Rücken hingelegt. Ich konnte dann problemlos meinen Kopf auf die linke Seite drehen, aber auf der rechten Seite war ich nicht in der Lage, mich komplett zu drehen. Dann war mir klar, dass etwas Schlimmeres passiert war.

bundesliga.de: Was kann man Ihnen nun für das neue Jahr 2017 wünschen?

Guilavogui: Ganz klar, die Gesundheit steht an erster Stelle. Außerdem möchte ich das Maximum an Spielen absolvieren und mit dem VfL Wolfsburg eine ruhigere und erfolgreichere Rückrunde erleben.

Das Gespräch führte Alexis Menuge