Zusammenfassung

  • Der 28-Jährige kommt von Rubin Kasan aus Russland

  • Der Stürmer erhält einen Vertrag bis zum Jahr 2020

  • Nach vielen Stationen will er in Hannover sesshaft werden

Köln - Hannover 96 hat die angestrebte Verstärkung für den Angriff verpflichtet: Der brasilianische Stürmer Jonathas wechselt vom russischen Club Rubin Kasan zu den Niedersachsen. Bei den Roten erhält der 28-Jährige einen Vertrag bis 2020. Doch wer ist dieser Jonathas? bundesliga.de stellt ihn vor.

Eine Sache bedarf der vorherigen Klärung. Jonathas wird tatsächlich hinten mit "s" geschrieben - und nicht mit "n". Es handelt sich also nicht um einen Tippfehler. So oder so ist es ein Name, den sich die Fans der Bundesliga, vor allem die der Niedersachsen, merken sollten. Mehr noch: Sie sollten sich freuen auf die Fähigkeiten des Brasilianers, die vor allem in der Offensive liegen. "Jonathas erfüllt alle Kriterien, die uns bei einem Stürmer wichtig sind. Er ist physisch sehr präsent, beidfüßig und kopfballstark", wirbt 96-Manager Horst Heldt: "Egal wo er unter Vertrag stand, er hat immer seine Tore gemacht."

Damit nennt der 96-Manager sogleich die zentralen Anforderungen, die der Club an seinen neuen Spieler stellt. Und die er von ihm erwartet. Tore, Tore, naja, und eben auch Tore. Dass er es drauf hat, hat der 28-Jährige zuletzt in Kasan bewiesen. Jonathas Cristian de Jesus Maurício, so sein voller Name, traf in der laufenden Saison in zuletzt fünf Spielen viermal. Insgesamt kommt der Brasilianer bei Rubin Kasan auf 13 Tore in 31 Spielen.

"Welcome in Bundesliga, my friend"

In der Bundesliga trifft er auf seinen Ex-Mitspieler Luca Caldirola, der beim SV Werder Bremen unter Vertrag steht. Caldirola gratulierte schon mal bei Twitter: "Welcome in Bundesliga, my friend". Vor mehr als fünf Jahren spielten sie bei Brescia Calcio zusammen. Jenem italienischen Zweitligisten, bei dem Jonathas in der Saison 2011/12 mit 16 Saisontoren auf sich aufmerksam machte und den Durchbruch in Europa schaffte.

Hinzu kamen Stationen in den Niederlanden, Italien, Spanien - und nun eben in Deutschland. Nun wolle er "gern in Hannover sesshaft werden. Mein Ziel ist es, mit dem Club erfolgreich den Klassenerhalt zu sichern und der Mannschaft mit meinen Toren zu helfen", verkündete Jonathas. Am liebsten schon am Sonntag gegen den FC Schalke 04.

Quiz: Teste dein Wissen!