Seit Montag (28. Dezember) trainiert Gladbachs Filip Daems endlich wieder mit der Mannschaft, am Samstag fliegt der Kapitän mit ins Trainingslager.

Nach dem Vormittagstraining sprach borussia.de wir kurz mit ihm.

Frage: Filip, die ersten Trainingseinheiten liegen hinter Ihnen, wir fühlen Sie sich?

Filip Daems: Sehr gut, alles läuft bestens, ich habe keine Probleme.

Frage: Am Dienstag hat die Mannschaft den Laktat-Test gemacht. Ist das ein Termin, auf den Sie sich nach der langen Verletzungspause gefreut haben?

Daems: Na ja, es gibt sicher angenehmere Termine, zum Ende hin wird das immer sehr anstrengend. Der Test gehört dazu und ist auch gerade für mich nach der langen Pause aufschlussreich. Er gehört zur Vorbereitung, wie die Laufeinheiten, die wegen der kurzen Winterpause in dieser Saison zum Glück ja nicht allzu oft auf dem Plan stehen. Aber gefreut hatte ich mich vor allem auf Montag, als ich endlich wieder mit den Jungs auf den Platz durfte.

Frage: Welche Ziele haben Sie sich für die Rückrunde gesetzt?

Daems: Als Mannschaft müssen wir genau dort wieder anfangen, wo wir aufgehört haben. Trotz der Niederlage in Leverkusen zuletzt haben wir gute Leistungen gezeigt, da müssen wir anknüpfen. Ich möchte vor allem gesund und verletzungsfrei bleiben.

Frage: Haben Sie Angst, es könnte einen Rückschlag geben?

Daems: Nein, ich fühle mich sehr gut. Angst wäre schlecht, du musst in jeden Zweikampf voll reingehen, sonst verletzt du dich erst recht. Nein, ich habe keine Angst, aber nach dem letzten halben Jahr habe ich genug von der Reha. Das einzige Positive ist, wenn du verletzt bist, dass du am Wochenende mehr Zeit für deine Familie hast. Aber jetzt möchte ich wieder spielen!

Das vollständige Interview finden Sie auf der Webseite von Borussia Mönchengladbach.