Die Kapitänsfrage für die kommende Saison wird in Herzlake noch nicht entschieden. Das hat nicht nur den Grund, dass der Kader des FC Schalke 04 noch nicht vollständig ist.

Am Mittwoch (8. Juli) reist U-21-Europameister Benedikt Höwedes nach Herzlake, doch Manuel Neuer wird erst in einer Woche zum Team stoßen. Nicht nur deswegen sagt Chef-Trainer Felix Magath zur Frage eines neuen Kapitäns und damit Nachfolgers von Mladen Krstajic: "Das hat noch Zeit."

Team ist nicht "tot"

Hinsichtlich des grundsätzlichen Sozialverhaltens der Mannschaft urteilt der Trainer: "Mit Heiko Westermann kristallisiert sich einer heraus, der sich um Belange der Mannschaft kümmert. Ähnlich Marcelo Bordon. Ansonsten habe ich das Gefühl, dass jeder noch sehr mit sich selbst beschäftigt ist."

Eine mögliche Erklärung sei der Misserfolg der vergangenen Spielzeit: "So eine Saison wie die vergangene schüttelt man nicht von heute auf morgen ab. Das trägt man noch eine Zeit lang mit sich herum."

Was allerdings nicht bedeute, dass das Team "tot" oder zu leise sei. So sagte Magath zur Kommunikation auf dem Platz während der Trainingseinheiten oder Spiele: "Die ist für den momentanen Trainingszustand bereits erstaunlich gut."