Runde um Runde läuft sich Berlins Sofian Chahed auf dem Trainingsplatz zur alten Form zurück.

Seit dem UEFA-Cup-Spiel am 3. Dezember 2008 ist er auf Grund eines Muskelbündelrisses außer Gefecht gesetzt.

Frage: Wie geht es Ihen nach der langen Verletzung?

Sofian Chahed: Ich bin auf einem guten Weg und wieder im Lauftraining. Jedoch habe ich noch leichte Schmerzen und muss die Trainingsintensität noch ein wenig reduzieren. Ich kann noch nicht voll sprinten, aber vermutlich werde ich der Mannschaft in den nächsten Wochen wieder beitreten. Außerdem hoffe ich, noch in dieser Saison die letzten zwei bis drei Spiele mitnehmen zu können.

Frage: Marc Stein vertritt Sie auf Ihrer Position sehr gut und hat einige sehr gute Spiele gemacht. Wie sehen Sie die Chancen, nach Ihrer Genesung wieder in die Stammelf zu kommen?

Chahed: Es ist natürlich klar, dass ich erstmal konditionell und technisch viel nachholen muss, da ich ja zwei bis drei Monate aussetzen musste. Aber ich mache mir keine Sorgen. Ich bin davon überzeugt, dass ich mich über Kurzeinsätze und eventuell sogar über ein bis zwei Kompletteinsätze zurück ins Team spielen kann. Wenn nicht, dann geht es eben nächste Saison wieder von vorne los. Und da bin ich mir sicher, dass ich auf meiner Stammposition spielen werde.

Frage: Sie haben eben schon die nächste Saison angesprochen. Heißt das, Ihr Vertrag bei Hertha wird verlängert?

Chahed: Ja, es sieht gut für mich aus. Es haben bereits ein paar Gespräche stattgefunden und weitere werden folgen. Aber ich bin zuversichtlich, dass ich höchstwahrscheinlich zwei weitere Jahre für Hertha spielen werde.

Frage: Arne Friedrich hat sich voraussichtlich so stark verletzt, dass er den Rest der Saison aussetzen muss. Das bedeutet eine erhebliche Schwächung der Abwehr. Glauben Sie, dass sich das in den nächsten Spielen negativ auf eure Leistung auswirken wird?

Chahed: Natürlich ist das eine Schwächung. Aber wir haben auch gute Spieler, die ihn ersetzen können. Ich denke, wenn Simunic noch mehr Verantwortung übernimmt und Steve von Bergen oder Kaka beim Spiel 100 Prozent geben, wird das gut gehen. Natürlich ist das eine Schwächung, aber wir dürfen den Kopf jetzt nicht in den Sand stecken.

Frage: Glauben Sie, dass manche Spieler im Kopf schon die Meisterschale hoch hielten?

Chahed: Ich glaube, geträumt hat jeder Spieler schon von der Meisterschaft. Ich zähle mich auch dazu. Aber wenn wir mal realistisch sind, dann sind noch sehr viele Spiele zu überstehen. Wir sind auf dem 3. Platz und müssen uns jetzt wieder an die Spitze kämpfen. Aber am Ende ist alles möglich. Ein UEFA-Cup-Platz ist auf jeden Fall möglich und auch die Champions League ist noch nicht abgeschrieben. Die Bayern sind uns zwar mit einem Punkt Abstand auf den Fersen, aber auch sie schwächeln.