München - Am ersten Tag der zweiten Vorrundenspiele bei dieser EM haben die Iren schonmal angekündigt dem Welt- und Europameister aus Spanien "weh tun zu wollen". Derweil kriegt die Mannschaft von Vincente del Bosque fruchtige Grüße aus der Heimat und der DFB gibt nicht nur auf dem Platz eine gute Figur ab. Dazu steigt noch ein "alter Schwede" in einen erlauchten Kreis, um Lothar Matthäus und Peter Schmeichel auf. bundesliga.de präsentiert die EM-Splitter vom Dienstag:

+++"Jetzt wollen wir gegen die Spanier punkten"+++



Die Führungsspieler des irischen Nationalteams haben vor dem schweren zweiten EM-Gruppenspiel am Donnerstag in Danzig gegen Turnierfavorit Spanien Optimismus verbreitet. "Das wird für alle eine riesige Aufgabe, aber ich glaube, dass wir gewinnen können. Wir haben eine gute und starke Mannschaft", sagte Rekordtorschütze Robbie Keane nach dem Training am Dienstag.

Auch Torhüter Shay Given glaubt, dass die 1:3-Niederlage zum Auftakt gegen Kroatien keine großen Auswirkungen auf die Psyche der Spieler hat. "Natürlich waren wir alle enttäuscht, aber wir können es nicht ändern. Jetzt wollen wir gegen die Spanier punkten. Ich hoffe, dass wir ihnen weh tun können", sagte der Keeper des englischen Premier-League-Klubs Aston Villa.

Given steht unter genauer Beobachtung, da er im ersten Spiel bei zwei Gegentreffern keine gute Figur gemacht hatte. Möglicherweise ist der inzwischen 36-Jährige nach seinen Muskel- und Knieproblemen doch nicht so fit, wie er es auch am Dienstag noch einmal betonte: "Ich fühle mich gut. Klar hätte ich in den letzten Tagen gerne mehr trainiert, aber es geht auch so."

+++Mellberg wird schwedischer Rekordspieler+++



Der schwedische Abwehrchef Olof Mellberg ist durch seinen Einsatz beim ersten EM-Spiel gegen Gastgeber Ukraine (1:2) in einen illustren Kreis aufgestiegen. Nach dem deutschen Rekordnationalspieler Lothar Matthäus, dem dänischen Torhüter Peter Schmeichel, Alessandro Del Piero (Italien), Edwin van der Sar (Niederlande) und Lilian Thuram (Frankreich) ist der 34-Jährige von Olympiakos Piräus erst der sechste Fußball-Profi, der bei vier EM-Endrunden zum Einsatz kam.

Mit elf Spielen ist er nun auch alleiniger schwedischer Rekordspieler bei Europameisterschaften, bisher musste er sich diese Bestmarke mit Henrik Larsson und Fredrik Ljungberg teilen. Zlatan Ibrahimovic stieg derweil durch seinen Treffer zum 1:0 zum alleinigen schwedischen EM-Rekordschützen (fünf Torerfolge) auf, auch hier hatte Larsson bisher gleichauf an der Spitze gelegen.

+++Casper, Coldplay, Toten Hosen, aber bitte kein Techno+++



Seit Gerald Asamoah bei der WM 2006 den Posten des Team-DJs erfand, schwören die Spieler des Nationalteams auf musikalische Einstimmung vor ihren Spielen, gerade auf der Busfahrt zum Stadion. Nur: Dieses Mal gibt es ein kleines Problem. Die Spieler haben ihre Musik alle auf MP3. Der Mannschaftsbus, der von der UEFA gestellt wird, kann aber nur CDs abspielen. Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) reagierte und bat den ARD-Hörfunk in Danzig um Hilfe: Zwei CDs gegen die Stille im Bus.

Sabine Töpperwien vom WDR, EM-Teamchefin des ARD-Radios, sagt: "Da helfen wir gerne aus. Mit Musik geht halt alles besser. Vielleicht gehen die Jungs dann auch beschwingter ins Spiel als gegen Portugal."

Die Nationalspieler hatten sich die Toten Hosen und Hiphop gewünscht. Techno sollte es nicht sein. Am Montagnachmittag (11.Juni) übergab Radioreporter Holger Dahl zwei CDs mit knapp 40 Titeln an den DFB, darunter die Toten Hosen, Coldplay und Casper.

+++500 heimische Melonen fürs spanische Team+++



Ein Bauer aus Murcia hat der spanischen Fußball-Nationalmannschaft 500 Melonen ins EM-Quartier im polnischen Gniewino gebracht. "El Monarca" (Der Monarch) legte dafür 3000 km in seinem LKW zurück. Der Welt- und Europameister freute sich über die Lieferung, teilte sie angesichts der großen Menge aber mit den spanischen Journalisten vor Ort.

Nach dem 1:1 zum EM-Auftakt gegen den viermaligen Weltmeister Italien bestreiten die Spanier ihr zweites Gruppenspiel am Donnerstag in Danzig gegen Irland.

+++DFB engagiert sich für soziale Projekte in Charkiw+++



Insgesamt 25.000 Euro hat der Deutsche Fußball-Bund (DFB) für soziale Projekte in der Ukraine gespendet. Unmittelbar nach der Ankunft in Charkiw übergaben Nationalmannschafts-Manager Oliver Bierhoff und DFB-Generalsekretär Helmut Sandrock im Namen der DFB-Stiftung Egidius Braun einen Scheck für das Kinderkrankenhaus Nr. 16 und den Kinderkulturpalast.

Nach rund zweistündigem Flug war die deutsche Nationalmannschaft am Dienstagmittag in Charkiw, wo am Mittwoch das zweite EM-Gruppenspiel gegen die Niederlande stattfindet, gelandet. Bereits am Flughafen wurde das Team von Bundestrainer Joachim Löw von einer Gruppe Kinder in traditioneller Tracht empfangen. Als Dank gab es Nationalmannschafts-Maskottchen Paule als Plüschtier.

"Es ist schön, dass sich trotz des Turniertrubels Teamvertreter vor Ort einen eigenen Eindruck verschaffen und die Menschen aus den Projekten kennenlernen können", sagte DFB-Vizepräsident Karl Rothmund, selbst geschäftsführender Vorsitzender der Braun-Stiftung. Eine DFB-Delegation, zu der auch Ehrenspielführer Uwe Seeler, Schatzmeister Horst R. Schmidt und Sandrock gehörten, besuchte am Dienstag das KinderKrankenhaus Nr. 16.