Ottmar Hitzfeld "war schon optimistisch, dass dem BVB ein guter Start gelingt, weil sie auch schon in der letzten Rückrunde gut waren"
Ottmar Hitzfeld "war schon optimistisch, dass dem BVB ein guter Start gelingt, weil sie auch schon in der letzten Rückrunde gut waren"
Bundesliga

Ottmar Hitzfeld: "Dortmund hat Lust am Spiel"

Köln - Erfolgreich trainierte Ottmar Hitzfeld Borussia Dortmund und anschließend den FC Bayern München. Mit dem BVB wurde er 1995 und 1996 Deutscher Meister und gewann 1997 die Champions League mit der Borussia. Mit den Münchnern schrieb er die Erfolgsgeschichte weiter: fünf Meisterschaften, drei Mal den DFB-Pokal und den Champions-League-Sieg 2001 verdanken die Bayern dem 66-Jährigen.

"Dortmund hat sich weiterentwickelt"

Im Interview mit bundesliga.de spricht Hitzfeld über die Weiterentwicklung von Borussia Dortmund unter dem neuen Trainer Thomas Tuchel, von der Bedeutung von Douglas Costa und Arturo Vidal für den FC Bayern und vergleicht den Spielstil von Bayer 04 Leverkusen mit dem der Bayern.

bundesliga.de: Haben sie mit einem solch furiosen Start von Borussia Dortmund gerechnet?

Ottmar Hitzfeld: Ich war schon optimistisch, dass dem BVB ein guter Start gelingt, weil sie auch schon in der letzten Rückrunde gut waren. Aktuell kommt noch der Tuchel-Effekt dazu, jeder Spieler muss sich schließlich unter dem neuen Trainer auch neu beweisen. Dortmund hat aber nicht nur sechs Punkte geholt und viele Tore geschossen. Das Auftreten der Mannschaft war überzeugend. Dortmund besteht jetzt nicht mehr nur aus dem schnellen Umschalten, sie lassen den Ball auch gut zirkulieren. Alle Spieler arbeiten gut gegen den Ball mit hoher Konzentration. Man merkt der Mannschaft die Lust am Spiel an.

bundesliga.de: Unter Thomas Tuchel blühen "Sorgenkinder" der Vorsaison auf. Wie gibt man Spielern neues Selbstbewusstsein?

Hitzfeld: Ein Trainer ist immer auch Psychologe. Und das beginnt im Training bei der täglichen Ansprache. Dort vermittelt er seine Philosophie und kann die Stärken der Spieler aufzeichnen. Ein neuer Trainer beginnt aber auch immer damit, Spieler aufzubauen. Die positive Einstellung, gerade auch im Training, beginnt mit einem Trainerwechsel wieder ganz von vorne.

bundesliga.de: Wie beurteilen Sie den Spielstil des BVB? Hat er sich weiterentwickelt?

Hitzfeld: Die Mannschaft hat sich auf jeden Fall weiterentwickelt. Es geht nicht mehr fast ausschließlich um das schnelle Umschalten. Der BVB hat mehr Ballbesitz, mehr Geduld, mehr Spielverlagerung, eine höhere Passgenauigkeit, mehr Sicherheit.

"BVB spielt die Gegner auch müde"

- © imago
- © DFL DEUTSCHE FUSSBALL LIGA / Hofmann