Team auf Formsuche gegen Team in Topform - unter diesem Motto steht die Partie zwischen Werder Bremen und dem FC Bayern München am 19. Spieltag (Sa., ab 15 Uhr im Live-Ticker), die in der Bundesliga zum 88. Mal steigt.

Die Rivalität zwischen beiden Clubs ist seit jeher groß. Und daher steckt auch in dem kommenden Nord-Süd-Duell viel Brisanz, obwohl die Münchener aufgrund der Tabellensituation - sie haben acht Punkte Vorsprung auf Werder - leicht favorisiert sind. Auch die aktuelle Form spricht für die Gäste: Die Bayern holten fünf Siege aus den vergangenen fünf Spielen, Werder schaffte keinen und holte nur zwei Unentschieden.

Bremen wieder mit Auftaktpleite

Das Hinspiel in der Allianz Arena endete 1:1. Bremen hatte damals - wie jetzt zum Rückrundenauftakt - eine Niederlage gegen Frankfurt kassiert. Und die Bayern hatten sich zu diesem frühen Zeitpunkt in der Saison noch nicht gefunden. Was dürfen die Fans also jetzt erwarten? bundesliga.de blickt in die Datenbank und verrät Stärken und Schwächen beider Mannschaften.

Nach einigen Systemumstellungen unter Louis van Gaal zu Saisonbeginn liefen die Münchener in den vergangenen sieben Bundesligaspielen immer im 4-4-2 mit "Doppelsechs" auf. Die Bremer mit Trainer Thomas Schaaf sind bekannt für ihr 4-4-2 mit Raute im Mittelfeld, agieren so auch in der aktuellen Spielzeit seit der 4. Runde. Beiden Teams gemeinsam ist die "Flanken-Freude": Werder (408) und Bayern (404) schlugen ligaweit die meisten Hereingaben.

Stärken Werder Bremen

- In den vergangenen acht Bundesligabegegnungen mit Bayern ging Bremen nur ein Mal als Verlierer vom Platz (3 Siege, 4 Remis)

- Werder verlor in dieser Saison kein Bundesligaspiel, in dem sie in Führung lagen (7 Siege, 2 Remis)

- Die Werderaner besitzen nach Bayern (54,5 Prozent) die zweitbeste Schussgenauigkeit mit 52,3 Prozent und gaben zudem die meisten Torschüsse ab (284)

- Schon 14 Tore nach ruhenden Bällen bedeuten ligaweit Rang 2 nach Leverkusen (17)

- Die Innenverteidigung ist die zweikampfstärkste der Liga. Per Mertesacker gewann 71,2 Prozent seiner Zweikämpfe am Ball (ligaweit Rang 2), Naldo liegt auf Rang 9 mit 67,2 Prozent

- Zwischen der 16. und der 30. Minute kassierte Bremen noch keinen Gegentreffer, ebenso wie Leverkusen und Dortmund

- Nur Schalke (9) traf öfter per Kopf als die Bremer (8), zudem ist Claudio Pizarro der kopfballgefährlichste Spieler der Liga mit vier Kopfballtoren. In der Defensive musste das Team von der Weser dagegen erst zwei Kopfballgegentore hinnehmen, nur Hoffenheim und Schalke schafften das auch

Stärken Bayern München

- Die Bayern gewannen die vergangenen sieben Pflichtspiele (5 Mal Bundesliga, 2 Mal Champions League) und verloren keines der zurückliegenden elf Bundesligapiele

- In der Bundesliga trafen sie in den vergangenen fünf Spielen immer mindestens zwei Mal, dabei gewannen sie drei Mal mit mindestens drei Toren Differenz. Nach Leverkusen (39) hat Bayern die meisten Tore erzielt (36, wie Hamburg)

- Von 13 Bundesligaspielen, in denen die Bayern in Führung gingen, verloren sie kein einziges (10 Siege, 3 Remis)

- Die Bayern sind in einigen Ranglisten ligaspitze: bisher die beste Chancenverwertung (17,8 Prozent), die beste Schussgenauigkeit (54,5 Prozent), die wenigsten Gegentore nach ruhenden Bällen (4), die höchste Passgenauigkeit gesamt (83,8 Prozent) und in der gegnerischen Hälfte (76,8 Prozent) sowie die wenigsten Fouls (265) und Gelben Karten (16)

Hans-Jörg Butt hielt anteilig die meisten Torschüsse der Liga (80,7 Prozent).

Mario Gomez‘ Lieblingsgegner heißt Werder: Gegen kein anderes Team traf der Ex-Stuttgarter so oft - sieben Mal. Auch im Hinspiel traf er - es war sein erstes Ligator im FCB-Trikot.

Schwächen Werder Bremen

- Werder verlor die vergangenen drei Bundesligaspiele in Folge, das gab es während einer Saison zuletzt im Februar 2007

- Bis zum 15. Spieltag waren die Bremer das torgefährlichste Team der Liga mit 31 Treffern, in den vergangenen vier Bundesliga-Spielen gelang ihnen allerdings nur ein einziger Treffer

- Mit nur 19,9 Prozent Genauigkeit liegt Bremen bei den Flanken aus dem Spiel heraus auf Rang 15

Schwächen Bayern München


- Die Bayern trafen erst ein Mal in der Anfangsviertelstunde

- Bei der Genauigkeit der Eckbälle liegen die Münchener nur auf Rang 14 mit 27,4 Prozent