Hamburg - 47.440 Zuschauer waren zum Test gegen den FC Chelsea in die Hamburger imtech arena geströmt - und mussten ihr Kommen nicht bereuen. Mit 2:1 besiegte der Hamburger SV den englischen Meister. Mladen Petric in der 72. Minute und der kurz zuvor eingewchselte Heung Min Son drei Minuten vor Ende der Partie drehten den 0:1-Rückstand durch Frank Lampard aus der 25. Minute zum Sieg.

"Ich glaube, wir haben ein gutes Spiel gesehen", analysierte David Jarolim in einem Gespräch mit bundesliga.de. Ein besonderes Lob vom Mannschaftskapitän der vergangenen Jahre erhielt Nachwuchs-Talent Heung Min Son: "Ein Riesen-Talent. An ihm werden wir noch viel Freude haben."

"Ein Platz im Europapokal"

Jarolim, der immer noch traurig ist, dass er mit Tschechien die Qualifikation für die WM nicht geschafft hat, sehnt den Saisonstart herbei. Als Ziel für seinen HSV gibt der 31-Jährige einen "Platz im Europapokal" vor, "am liebsten natürlich Champions League".

Für Jarolim persönlich dürfte es schon eine wenig mehr sein: "Ich will endlich mit dem HSV einen Titel gewinnen. Ich bin jetzt seit sieben Jahren im Verein. Da wird's Zeit."

bundesliga.de: Herr Jarolim, nach 0:1-Rückstand noch 2:1 gewonnen. Ihre Meinung zum Spiel?

David Jarolim: Ich glaube, wir haben ein gutes Spiel gesehen. Nach dem Rückstand haben wir das Tempo erhöht und sind dann kurz vor Schluss auch belohnt worden.

bundesliga.de: Welchen Stellenwert hat so ein Spiel?

Jarolim: Es bleibt natürlich ein Freundschaftsspiel, aber auch das gewinnt man natürlich lieber als dass man verliert, besonders gegen so einen großen Gegner. Ich persönlich will sowieso jedes Spiel gewinnen.

bundesliga.de: Acht Wechsel, zerstört das nicht den Spielfluss?

Jarolim: Nicht unbedingt. Es waren ja nicht nur elf Spieler im Trainingslager. Wir wollten was probieren - und das hat ja auch geklappt.

bundesliga.de: Ein Wort zu Heung Min Son, der gut zwanzig Minuten vor Schluss eingewechselt wurde und in der 87. Minute den Siegtreffer erzielte...

Jarolim: Er war vom Moment seiner Einwechslung voll da und hat nicht nur beim Tor seine Klasse gezeigt. Ein Riesen-Talent. An ihm werden wir noch viel Freude haben.

bundesliga.de: Kann man aus der heutigen Aufstellung bei Anpfiff schon Rückschlüsse auf die Start-Elf gegen Schalke 04 zum Bundesliga-Auftakt ziehen?

Jarolim: Natürlich wird der Trainer schon ein paar Kenntnisse gewonnen haben, schließlich sind wir schon eine Weile im Training. Aber Rückschlüsse kann man noch nicht ziehen. Heute fehlten immerhin noch die Nationalspieler Marcell Jansen, Joris Mathijsen, Piotr Trochowski, Dennis Aogo.

bundesliga.de: Sind Sie bereit für den Liga-Start?

Jarolim: Die Mannschaft ist noch in der Vorbereitung. Die Neuen müssen integriert werden. Aber von mir aus kann es losgehen. Dafür quält man sich in der Vorbereitung. Und ich hatte ja mehr Pause als viele andere. Es war schon hart genug, dass wir Tschechen nicht bei der WM dabei waren.

bundesliga.de: Was ist das Saisonziel?

Jarolim: Wir wollen auf jeden Fall einen Platz im Europapokal, am liebsten natürlich in die Champions League. Und ich persönlich will endlich mit dem HSV einen Titel gewinnen. Ich bin jetzt seit sieben Jahren im Verein. Da wird's Zeit.

Aus Hamburg berichtet Jürgen Blöhs