In der 92. Minute sicherte sich der VfL Bochum einen Punkt im Revierderby gegen den FC Schalke 04. Mann des Spiels war Vahid Hashemian.

In der 72. Spielminute eingewechselt, schoss der Iraner in der 82. Minute den 1:2-Anschlusstreffer und gab in der Nachspielzeit die Vorlage zum 2:2-Ausgleich durch Stanislav Sestak. Der Stürmer stand bundesliga.de nach der Partie im rewirpower-Stadion Rede und Antwort.

bundesliga.de: Vahid Hashemian, das war ein Punktgewinn in letzter Sekunde.

Hashemian: Stimmt, aber wir sind mit dem Punkt zufrieden. In der ersten Halbzeit haben wir nicht so gut gespielt, dafür sind wir in der zweiten Halbzeit besser und mutiger geworden, haben aggressiver agiert. Das wurde belohnt.

bundesliga.de: Beim Ausgleichstreffer steigt Ihr Teamkollege Stanislav Sestak fantastisch hoch und nickt ein. Haben Sie ihm "Hubschrauber"-Nachhilfe gegeben?

Hashemian: Nein (lacht). Stanislav Sestak ist einfach sehr hoch gesprungen und hat ein tolles Tor gemacht. Der späte Treffer war sehr wichtig für uns.

bundesliga.de: Sie wurden in der 72. Spielminute bei einem 0:2-Rückstand eingewechselt. Was hat Ihnen Ihr Trainer Heiko Herrlich mit aufs Feld gegeben?

Hashemian: Der Trainer hat mir gesagt, dass ich ein Tor und eine Vorlage machen soll. Das habe ich getan. Für mich war es ein perfekter Tag.

bundesliga.de: Der VfL hat vier Punkte aus den ersten beiden Rückrundenspielen geholt. Wie wirkt sich dieser Erfolg auf die Mannschaft aus?

Hashemian: Für das Selbstbewusstsein ist es sehr wichtig, Rückstände wie gegen Hannover 96 und Schalke 04 noch aufzuholen. In Hannover in der Hinrunde konnten wir sogar noch 3:2 gewinnen, heute im Derby einen Punkt sichern. Dazu noch der Sieg bei Borussia Mönchengladbach, das gibt Auftrieb. Wir haben gezeigt, dass unsere Mannschaft viel Potenzial hat. So muss es weitergehen, auch im nächsten Spiel gegen Hertha BSC.

bundesliga.de: Wie beurteilen Sie Ihre eigene Leistung?

Hashemian: Das war meine beste Leistung in dieser Saison, ich bin sehr zufrieden und glücklich. Ich möchte Tore schießen und so zum Erfolg der Mannschaft beitragen.

Das Gespräch führte Vera Schmidt