Fünf Siege hat der FC Bayern München in den vergangenen Jahren am 1. Spieltag eingefahren. Diesmal musste sich die Rekordmeister mit einem Remis begnügen.

Kein Grund, Trübsal zu blasen, findet Uli Hoeneß. Der Bayern-Manager spricht im Interview über das 2:2 gegen den Hamburger SV und das Fehlen von Leistungsträgern wie Franck Ribery und Luca Toni.

Frage: Herr Hoeneß, 2:2 zum Auftakt. Wie fällt Ihr Fazit aus?

Uli Hoeneß: Ich habe ein sehr gutes Fußballspiel gesehen, mit packenden Szenen, mit hohem Tempo. Es ist schade, dass wir den Vorsprung nicht über die Zeit gerettet haben. Ich bin traurig, aber nicht böse.

Frage: Hatten Sie sich nicht mehr erwartet, vor allem nach der frühen 2:0-Führung?

Hoeneß: Wenn man nur einen Punkt im ersten Spiel macht, ist doch klar, dass man sich nicht um den Hals fällt. Wir haben die total verdiente 2:0-Führung leider aus der Hand gegeben.

Frage: Wie haben Sie die beiden Situationen gesehen, die zu den Elfmetern geführt haben?

Hoeneß: Ich finde es total korrekt, dass der Schiedsrichter diese Elfmeter gegeben hat. Ich bin ein großer Verfechter von allen Elfmetern, wenn im Strafaum gehalten oder gezerrt wird. Wir können endlich mal wieder Kopfballtore sehen, wenn damit aufgehört wird, im Strafraum zu zupfen.

Frage: Nach drei Gegentoren in Erfurt hat nun auch der HSV zweimal gegen den FC Bayern getroffen. Wie beurteilen Sie die Leistung der Abwehr?

Hoeneß: Es ist nicht meine Aufgabe, das zu kommentieren. Das ist Sache der Trainer.

Frage: Nicht nur das Fehlen von Martin Demichelis hat sich bemerkbar gemacht. Auch Franck Ribery und Luca Toni wurden vermisst.

Hoeneß: Wenn wir mal hier stehen und nach einem Spiel ohne Toni, Ribery, Altintop und Demichelis feststellen, dass wir die nicht brauchen, dann haben wir sie zu teuer eingekauft. Auf Dauer sind diese Spieler nicht zu ersetzen.

Frage: Einige dieser Spieler werden aber noch einige Wochen fehlen. Bis zum 31. August könnten Sie auf dem Transfermarkt noch tätig werden. Wird es noch einen Schnellschuss geben?

Hoeneß: Das Wort Schnellschuss besagt schon, dass man das nicht sollte. Also tun wir das auch nicht. Wir sind doch nicht Wahnsinnige, die wegen ein, zwei, drei Wochen Millionen ausgeben.

Aufgezeichnet von Michael Gerhäußer