Der Hamburger SV hofft darauf, im Spitzenspiel am kommenden Samstag gegen den deutschen Rekordmeister Bayern München auf drei angeschlagene Leistungsträger zurückgreifen zu können.

Stürmer Mladen Petric, Mittelfeldspieler Ze Roberto (beide Wadenprobleme) und Abwehrchef Joris Mathijsen (Zehbeschwerden) zogen sich bei der Pokalniederlage am Mittwochabend beim Drittligisten VfL Osnabrück nur kleinere Blessuren zu.

"Sind zuversichtlich, dass sie fit werden"

"Wir sind zuversichtlich, dass alle drei rechtzeitig fit werden", sagte HSV-Trainer Bruno Labbadia, der in Paolo Guerrero, Alex Silva, Collin Benjamin (alle Kreuzbandriss), Bastian Reinhardt (Mittelfußbruch) und Marcell Jansen (Trainingsrückstand) auf fünf Profis definitiv verzichten muss.

"Es kommt die Mannschaft mit dem besten Kader und den höchsten Ambitionen. Sie sind sicherlich der Favorit auf die Meisterschaft", sagt HSV-Trainer Bruno Labbadia über den FC Bayern

Labbadia will Heimbilanz ausbauen

Trotzdem möchte der Trainer den Münchnern Paroli bieten und die Tabellenführung behaupten. "Ich bin selber gerne in der Favoritenrolle. Ich möchte unsere Heimbilanz weiter ausbauen", so Labbadia kämpferisch.

Der HSV hatte am Mittwoch überraschend gegen Osnabrückn mit 6:7 nach Elfmeterschießen verloren.