Hamburg - HSV-Trainer Joe Zinnbauer lässt seine Mannschaft in der Länderspielpause weiter fleißig im Spielrhythmus. Nur zwei Tage nach dem Spiel gegen den Hamburger Oberligisten SC Victoria (8:0) gastierte am Freitagnachmittag der Bundesliga-Absteiger Eintracht Braunschweig für einen kurzfristig angesetzten Test in der Hansestadt.

Die Partie bei nasskalten Temperaturen gewannen die Rothosen am Ende verdient mit 1:0 (1:0). Als Torschütze des Tages zeichnete sich Ronny Marcos aus der U23 in der 23. Minute aus. Der Linksverteidiger konnte eine Flanke von Mannschaftskollege Ahmet Arslan am Strafraumeck herunter nehmen und schloss mit einer Art Wembley-Tor kaltschnäuzig ab.

Vielversprechende Ansätze in der HSV-Offensive

Insgesamt zeigte sich die Zinnbauer-Elf sehr ballsicher und kontrollierte das Geschehen fast über die 90 Minuten. Lediglich bei einem Ausflug von Torhüter Jaroslav Drobny, der in einer Szene in der 34. Minute gleich zwei Braunschweiger umspielte und dem Dritten den Ball mit einer Grätsche von der Fußspitze spitzelte, kam die HSV-Defensive ein wenig in Bedrängnis. In der Offensive gab es einige vielversprechende Ansätze, mehr als das eine Tor von Marcos wollte am Ende aber nicht dabei herausspringen.

HSV: Drobny - Götz (46.Diekmeier), Cleber (46.Kacar), Westermann (46.Rajkovic), Marcos (46.Ostrzolek) - A. Arslan (36.Ilicevic), van der Vaart, T. Arslan (56.Mende), Gouiada (46.Jansen) - Holtby (56.P. Müller) - Müller (56.Brüning)

Eintracht (1.HZ): Gikiewicz - Reichel, Dogan, Correia, Hedenstad - Theuerkauf, Boland, Pfitzner - Ryu, Bakenga - Kruppke

Eintracht (2.HZ): Petkovic - Baghdadi, Dogan, Henn, Kessel - Zuck, Vrancic, Pfitzner, R. Korte - Bakenga, Düker

Tore: 1:0 Marcos (23.)