Die Nachricht kam per Fax und das Geschriebene trieb Bruno Labbadia, dem Trainer des Hamburger SV, die Sorgenfalten auf die Stirn. Paolo Guerrero musste sich im WM-Qualifikationsspiel gegen Venezuela (1:3) mit Verdacht auf einen Kreuzbandriss auswechseln lassen.

"Die ersten Befunde aus Peru lassen darauf schließen, dass sich Paolo das Kreuzband gerissen hat", so Bruno Labbadia am Donnerstagmittag im Rahmen der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen den VfB Stuttgart.

"Für Paolo natürlich bitter"

Am Freitag (11.09.09) wird der Angreifer in der Hansestadt zurückerwartet, dann wird eine abschließende Untersuchung vorgenommen. "Das trifft uns natürlich sehr und es ist für Paolo natürlich bitter", erklärte der Trainer.

Am Dienstag (08.09.09) war bereits Collin Benjamin mit einer Kreuzbandverletzung vom Länderspiel-Einsatz der namibischen Nationalmannschaft zurückgekehrt.

In den ersten Bundesliga-Wochen war Guerrero der absolute Torgarant in Reihen der "Rothosen": Mit vier Ligatreffern in vier Partien schoss er den HSV an die Spitze der Tabelle und sich selbt an die der Torjägerliste. Zudem traf der Peruaner auch zwei Mal in der Qualifikation für die Europa League.