Der Empfang war herzlich. Als die Mannschaft, angeführt von Trainer Bruno Labbadia, um 10:22 Uhr die Arena in Richtung Trainingsplätze verließ, wurden sie von den zahlreichen HSV-Anhänger mit einem lautstarken Applaus begrüßt.

Rund 1.400 neugierige Kiebitze hatten sich am Samstagvormittag (4. Juli) an der HSH Nordbank Arena versammelt, um den offiziellen Trainingsauftakt der "Rothosen" beizuwohnen. Zuvor hatte Aufsichtsratvorsitzender Horst Becker in der Kabine ein paar Worte an die Mannschaft gerichtet.

Ze Roberto noch nicht dabei

Viele neue Gesichter gab es noch nicht zu bewundern. Zé Roberto wird erst im Trainingslager zur Mannschaft dazustoßen. Einzig Robert Tesche, mit dem der HSV nur noch letzte Details zu klären hat, war als ganz Neuer dabei, dazu reichlich Nachwuchsschützlinge.

Dafür gab es aber einen ersten Einblick in die Arbeit von Bruno Labbadia. Auffällig: der Ball war (fast) immer dabei. Mit vielen kleinen Übungen mit dem runden Spielgerät eröffnete Co-Trainer Edd Sözer die insgesamt 90-minütige Einheit. Es folgten Aufwärmspielchen, die auch den Spaß nicht zu kurz kommen ließen. Auf Kommando mussten sich die Spieler in bestimmten Formationen zusammen finden (u.a. Huckpack, durch die Beine legen), die nicht nur die Zuschauer zum Lachen brachten.

Trochowski macht den Anfang

Das erste Tor erzielte der Mann, der auch den letzten Treffer der abgelaufenen Saison markierte: Piotr Trochowski drosch das Leder einmal mehr in unnachahmlicher Weise in die Maschen. Auch Paolo Guerrero und Maxim Choupo-Moting trugen sich in die erste Torschützenliste ein.

Insgesamt waren 20 Spieler auf dem Platz, dazu absolvierten Maximilian Beister (Bänderanriss) und Miroslav Stepanek ihr Aufbautraining mit Athletik-Coach Markus Günther. Am Montag (6. Juli) werden noch die Nationalspieler Guy Demel, Jonathan Pitroipa und Joris Mathijsen dazustoßen. Der Anfang ist gemacht und hat bereits die Lust auf mehr geweckt.