Durchschnaufen? Nicht jetzt! Die Bundesliga erhöht die Schlagzahl. Nach Länderspielen, Europacup-Einsätzen und dem Alltag Bundesliga steht jetzt auch wieder der DFB-Pokal auf dem Programm.

Gleich 16 Mannschaften aus dem "Oberhaus" haben sich für die 2. Runde qualifiziert. Aber wieviele schaffen es in Runde 3? bundesliga.de hat die 13 Pokal-Spiele mit Bundesliga-Beteiligung unter die Lupe genommen.

bundesliga.de nennt die K.o.-Quote

Wie ist die Ausgangslage vor den Spielen am Dienstag und Mittwoch? Was sagen die Beteiligten? Und: bundesliga.de nennt auch die K.o.-Quote! Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Clubs in der 2. Runde aus dem DFB-Pokal ausscheiden?

Die K.o.-Quote von bundesliga.de errechnet sich auf Basis des Abschneidens im DFB-Pokal in den vergangenen zehn Jahren. So bedeutet beispielsweise eine Quote von 60 Prozent, dass der jeweilige Club bei seinen Teilnahmen in den vergangenen zehn Jahren in 60 Prozent der Spielzeiten die 2. Runde nicht überstanden hat. Die mit einem Stern gekennzeichneten Clubs haben nicht in allen zehn Spielzeiten am DFB-Pokal teilgenommen.

1.FC Nürnberg - 1899 Hoffenheim (Di., 19 Uhr)

Ausgangslage: Nürnberg bereitet dem FC Bayern im Derby mit einer dichten Defensive Probleme - am Ende wäre es sogar fast aufgegangen. Marek Mintal könnte wieder ins Team rutschen. Hoffenheim kommt ins Rollen, die Stürmer treffen nach Belieben.
Das sagen die Beteiligten: Nürnbergs Peer Kluge: "Ein schweres Spiel für uns, aber wir nehmen den Pokal sehr ernst." | Ralf Rangnick: "Wir wollen in die 3. Runde, sowieso jedes Spiel gewinnen. Wir haben genug Qualität."
K.o.-Quote: Nürnberg: 60% Hoffenheim*: 71%

Bayern München - Rot-Weiß Oberhausen (Di., 19 Uhr)

Ausgangslage: Die Bayern haben einen Lauf, auch wenn das 2:1 gegen Nürnberg ohne Glanz war. Zwar ist Louis van Gaal kein Freund der Rotation, der eine oder ander könnte aber eine Verschnaufpause bekommen. Oberhausens Generalprobe für das Spiel verlief beim 0:4 in Fürth unglücklich.
Das sagen die Beteiligten: Philipp Lahm: "Wir wollen auch im DFB-Pokal weit kommen. Am Dienstag gilt es konzentriert Fußball zu spielen" | Günter Bruns: "Das Bayern-Spiel ist eine schöne Zugabe für die Jungs."
K.o.-Quote: Bayern:10% Oberhausen*: 75%

Borussia M'gladbach - MSV Duisburg (Di., 19 Uhr)

Ausgangslage: Gladbach verspielt abermals in der Schlussphase einen Sieg - erst gegen Bochum, jetzt gegen Hoffenheim. Aber auch Duisburg hat große Probleme, verlor zwei Mal in Folge mit drei Toren Rückstand.
Das sagen die Beteiligten: Max Eberl: "Allen ist klar, dass es im Derby gegen Duisburg ein schweres Spiel wird. Duisburg hat bei uns nichts zu verlieren." | Peter Neururer: "Wir sind gegen Bielfeld verdientermaßen untergegangen, aber müssen und werden wieder aufstehen!"
K.o.-Quote: Gladbach: 80% Duisburg: 60%

Karlsruher SC - Borussia Dortmund (Di., 20:30 Uhr)

Ausgangslage: Zwei Spiele, zwei Siege unter Markus Schupp: Der BVB trifft auf ein selbstbewusstes KSC-Team. Dortmund konnte nach dem 1:5 gegen Bayern in Hannover zwar nicht gewinnen, präsentierte sich aber verbessert.
Das sagen die Beteiligten: Marco Engelhardt: "Der BVB wird sich sicher nicht freuen, zu uns zu kommen." | Roman Weidenfeller: "Es wird Zeit, dass wir unser Selbstvertrauen zurückholen, brauchen Siege, aber im Pokal zählt eh nur das Weiterkommen.
K.o.-Quote: Karlsruhe: 70% Dortmund: 50%

VfL Bochum - FC Schalke 04 (Di., 20:30 Uhr)

Ausgangslage: 6 Spiele, ein Sieg, ein Remis und sonst nur Niederlagen - Folge: Der VfL hat sich von Marcel Koller getrennt. Das Duo Heinemann/Wosz übernimmt zunächst. Auch Schalke verlor zuletzt - gegen Wolfsburg. Möglich, dass Kevin Kuranyi wieder in die Mannschaft kommt. Das sagen die Beteiligten: Philipp Bönig: "Das Spiel ist jetzt brutal wichtig, denn da müssen wir viel reparieren und auf jeden Fall gewinnen." | Felix Magath: "Im Derby beim VfL Bochum geht es für uns um Alles."
K.o.-Quote: Bochum 60% Schalke 30%

1860 München - Hertha BSC (Mi., 19 Uhr)

Ausgangslage: Offensiv wenig überzeugend in Aachen, dazu Verletzungs- pech: 1860-Trainer Ewald Lienen hat Sorgen. Größer sind sie allerdings von Lucien Favre. Die schwache Form gipfelte im 0:4 gegen Freiburg.
Das sagen die Beteiligten: Ewald Lienen: "Ich werde eine Mannschaft aufstellen, die von der ersten bis zur letzten Minute malocht." | Lucien Favre: "So kann es nicht weitergehen. Ich denke, dass wir nicht mehr bereit sind zu kämpfen und zu verteidigen wie vor einigen Monaten.
K.o.-Quote: 1860 München: 30% Berlin 50%