Er legte sich den Ball an der Strafraumgrenze zurecht, nahm Anlauf und hämmerte den Ball mit gut 125 km/h auf das Tor der Leverkusener. Torhüter Rene Adler riss noch die Arme hoch, aber ohne Erfolg. Der Ball schlug blitzschnell in seinem Kasten ein.

Thomas Hitzlsperger traf am 19. Spieltag mit einem satten Freistoß zur 2:0-Führung der Stuttgarter im Auswärtsspiel bei Bayer Leverkusen. Für diesen wunderschönen "Hammer" wurde Hitzlsperger nun von den bundesliga.de-Usern belohnt: Sie wählten den Treffer zum "Tor des 19. Spieltags".

32 Prozent der Stimmen

Hitzlsperger, der für seinen knallharten Schuss bekannt ist, erzielte beim 4:2-Auswärtssieg der Schwaben seinen zweiten Saisontreffer. Zuletzt hatte er am 1. Spieltag beim 3:1-Sieg in Gladbach getroffen. Das Freistoßtor gegen Levekusen bescherte dem Stuttgarter Kapitän bei der offiziellen Wahl zum "Tor des Spieltags" satte 32 Prozent und somit Platz 1.

"Sein 2:0 war eine Befreiung für ihn und die gesamte Mannschaft. Das war ein Spiel auf hohem Niveau von uns und von Leverkusen. Ich muss meiner Mannschaft ein Kompliment machen, wie sie standgehalten hat", sagte der Team-Manager des VfB, Markus Babbel.

In den Augen des Kapitäns hat die Mannschaft hervorragend gespielt. "Dieser Sieg sah zwar leicht aus, aber er war hart erarbeitet", sagte Hitzlsperger, der seinen Freistoßtreffer seinem Naturell entsprechend zurückhaltend kommentiert: "Ich wollte das Tor einfach nur machen. Das hatte weder mit Frust noch mit Wut im Bauch zu tun."

Enge Entscheidung um Platz 2

Für ein Kopf-an-Kopf-Rennen sorgten die bundesliga.de-User bei der Vergabe der weiteren Plätze. Dortmunds Stürmer Nelson Valdez traf im Auswärtsspiel bei den Bayern mit einem sehenswerten Schlenzer aus etwa 20 Metern zur frühen 1:0-Führung der Dortmunder. Mit 20 Prozent der Stimmen sichert er sich Rang 2. Martin Fenins 2:1 Volleytreffer für Frankfurt, im Heimpiel gegen den 1. FC Köln, belohnen die bundesliga.de-User mit 19 Prozent und somit Rang 3. Auf dem 4. Platz folgt Mittelfeldspieler Alexander Baumjohann (16 Prozent), der im Heimspiel der Gladbacher gegen den Tabellenführer aus Hoffenheim mit einem fulminanten Schuss unter die Latte zur 1:0-Führung traf.

Einen ebenfalls ansähnlichen Treffer erzielte Hamburgs Collin Benjamin. Aus kürzester Distanz traf der 30-Jährige in den Winkel und somit zur zwischenzeitlichen 2:0 Führung des Hamburger SV im Spiel beim Karlsruher SC. Die bundesliga.de-User stimmten für ihn mit 13 Prozent ab. Dies bedeutet Rang 5.