München - Die Geschichte soll sich möglichst nicht wiederholen. In der vergangenen Saison verlor der FC Bayern München im Achtelfinale der Champions League nach einem 3:1 im Hinspiel das Rückspiel gegen den FC Arsenal mit 0:2. Am Abend gilt es, gegen die Gunners einen 2:0-Vorsprung aus dem ersten Duell vor drei Wochen zu verteidigen (ab 20:30 Uhr im Live-Ticker).

"Es ist ein gefährliches Ergebnis", sagt Manuel Neuer gegenüber bundesliga.de. "Wir sind noch nicht durch!" Sein Trainer Pep Guardiola will daher möglichst wieder bei null anfangen: "Wir müssen das Hinspiel vergessen."

In der Bundesliga ist der Triple-Sieger das Maß aller Dinge, feierte mit dem 6:1 in Wolfsburg den 16. Sieg in Serie und steht mit 20 Punkten Vorsprung unangefochten an der Spitze. Der Gefahr, das Spiel gegen die Gunners auf die leichte Schulter zu nehmen, wirken die Verantwortlichen des Rekordmeisters mit Nachdruck entgegen.

Und pünktlich zum Alles-oder-nichts-Spiel in München ist der Gegner aus London wieder in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Nachdem es im letzten Premier-League-Spiel noch eine 0:1-Niederlage bei Stoke City gegeben hatte, gelang am Wochenende mit einem 4:1 gegen den FC Everton der Einzug ins FA-Cup-Halbfinale. Als Liga-Dritter haben die Gunners mit sieben Punkten Rückstand auf den FC Chelsea bei einem Spiel weniger noch Chancen auf den Titel. 

Personal

Beim FC Bayern sind bis auf den langzeitverletzten Holger Badstuber alle Spieler einsatzbereit. Auch der in Wolfsburg wegen muskulärer Probleme geschonte Mario Götze steht wieder zur Verfügung. "Fußballspieler haben diese unglaubliche Qualität: Wenn das Achtelfinale oder Viertelfinale in der Champions League ansteht, sind alle fit", sagt Guardiola.

Bei den Gunners ist die Personalsituation hingegen deutlich angespannter. Trainer Arsene Wenger muss auf die verletzten Kim Källström (Mikrobruch eines Rückenwirbels), Jack Wilshere (Fraktur im linken Fuß) und Aaron Ramsey (Oberschenkelblessur) verzichten, außerdem fehlt der gesperrte Torhüter Wojciech Szczesny.

Zahlen

Die letzten drei Spiele gegen englische Mannschaften in der Allianz Arena hat der FC Bayern verloren: In der Gruppenphase gegen Manchester City (2:3) und im Achtelfinal-Rückspiel des Vorjahres gegen den FC Arsenal (0:2), dazu das Champions-League-Finale 2012 gegen den FC Chelsea (3:4 n.E.).

Insgesamt ist die Heimbilanz der Münchner gegen englische Teams aber deutlich positiv. Zehn Siegen stehen fünf Remis und nur drei Niederlagen gegenüber.

Für Bayern ist es die sechste Achtelfinal-Teilnahme in Folge. Während dieser Serie scheiterten sie nur ein einziges Mal in dieser Runde, 2011 an Inter Mailand.

Der FC Arsenal steht zum 14. Mal in Folge in der K.o.-Phase, scheiterte aber in den letzten drei Jahren jeweils bereits im Achtelfinale.

Als Trainer des FC Barcelona erreichte Guardiola gegen Arsenal zwei Siege, ein Unentschieden und eine Niederlage. Seine Mannschaft verlor das Achtelfinal-Hinspiel 2010/11 in London mit 1:2, gewann das Rückspiel aber mit 3:1.

Stimmen

Pep Guardiola: "Wir müssen dieses Spiel gewinnen, wir müssen das Hinspiel vergessen. Wenn wir das Ergebnis verwalten wollen und Arsenal ins Spiel kommen lassen, werden wir große Probleme bekommen und scheitern."

Thomas Müller: "Wir sind nicht nachlässig oder arrogant, sondern gehen konzentriert in jedes Spiel. Wir haben vor allen Gegnern in der Champions League Respekt und ich erwarte gegen Arsenal erneut ein interessantes Spiel. Wir müssen körperlich dagegen halten, denn man hat ja in der ersten Viertelstunde des Hinspiels gesehen, wozu sie in der Lage sind."

Arsene Wenger: "Wir sind bereit zu kämpfen. Wir brauchen drei Tore, aber auch wenn sie ein Tor erzielen, ändert das nichts. Wir müssen die Initiative ergreifen - und Tore schießen wollen."

Voraussichtliche Aufstellungen:

FC Bayern München: Neuer - Rafinha, Boateng, Dante, Alaba - Lahm - Robben, Thiago, Kroos, Ribery - Müller (Mandzukic)

FC Arsenal: Fabianski - Sagna, Mertesacker, Koscielny, Gibbs - Arteta, Flamini - Santi Carzola, Özil, Oxlade-Chamberlain (Podolski) - Giroud

Schiedsrichter: Svein Oddvar Moen (Norwegen)