Zusammenfassung

  • Leipzig blieb im sechsten Pflichtspiel in Folge ohne Gegentor; seit der Vereinsgründung im Jahr 2009 blieb RB nur gleich im ersten Jahr noch in der Oberliga mal länger ohne Gegentreffer (damals sieben Partien).

  • Leipzig gab im Olympiastadion 25 Torschüsse ab – so viele wie zuvor noch nie in einem Bundesliga-Gastspiel.

  • Beim schönen Cunha-Tor durfte jetzt Leipzig als letztes Team in dieser Bundesliga-Saison erstmals über einen Treffer eines Sommerneuzugangs jubeln.

Berlin - RB Leipzig hat sich dank Timo Werner durch einen starken 3:0 (1:0)-Sieg bei Hertha BSC in die Spitzengruppe der Bundesliga katapultiert. Bei offensiv nicht durchschlagskräftigen Hauptstädtern siegten ausgebufftere Sachsen im Topspiel klar.

>>> Jetzt beim Tippspiel mitmachen und jeden Spieltag attraktive Preise gewinnen!

FANTASY HEROES: Timo Werner (22 Punkte) / Matheus Cunha (17) / Peter Gulacsi (15)

Nationalstürmer Timo Werner gelangen mit dem Doppelpack (7./53.) seine Saisontore fünf und sechs, für seinen Sturmpartner Matheus Cunha (75.) war es das Tor-Debüt.

>>> Alle Tore und Highlights des Spieltags im Konferenz-Liveticker

Mit 19 Punkten bedeutet der fünfte Saisonsieg bis Sonntag Rang drei für RB. Hertha kassierte indessen die zweite Niederlage der Spielzeit und ist erst einmal auf Rang acht zu finden. Die vergangenen vier Ligaspiele konnte Berlin allesamt nicht gewinnen.

Video: Heißer Herbst in der Bundesliga

Bereits nach nicht einmal einer Minute musste Hertha-Torwart Rune Jarstein einen Schuss von Nationalstürmer Timo Werner von der Linie kratzen, ehe jener sechs Minuten später traf. Berlins Außenspieler Maximilian Mittelstädt hatte Jarstein zunächst per Kopf geprüft, bevor Werner den Ball über die Linie stocherte. Hertha-Stürmer Salomon Kalou (9.) schob drei Minuten später eine Vorlage von Valentino Lazaro rechts am Tor vorbei. Beide Teams standen in dieser Phase im Defensivverbund nicht sicher. Es erinnerte an die vergangenen Heimspiele der Berliner gegen Leipzig (1:4, 2:6), als es teils wild zuging.

>>> Was verpasst? #BSCRBL im Liveticker nachlesen!

"Wir hätten in der ersten Halbzeit auch drei Tore schießen können. Aber Leipzig hat ein unglaubliches Tempo vorne." Fabian Lustenberger (Hertha BSC)

Cunha (19.) verpasste bei seinem Startelf-Ligadebüt aus knapp sieben Metern das 2:0 für die Gäste. Zwei Minuten später klärte RB-Keeper Peter Gulacsi zweimal gegen den abschlussbereiten Kalou. Kurz vor der Halbzeitpause verstolperten Kapitän Vedad Ibisevic und Kalou das 1:1.

>>> Hier geht es zu den Trainerstimmen

"Ich hätte heute nicht nur einen Doppelpack machen können, sondern einen Dreier- oder Viererpack." Timo Werner (RB Leipzig)

Nach dem Seitenwechsel versuchte RB es erneut mit Hochgeschwindigkeitsfußball. Zweimal scheiterte Werner (48./51.) fast völlig frei an Jarstein. Der dritte Schuss Werners (53.) war drin, Berlin ließ sich in der Abwehr zu oft übertölpeln. Auf den Außenbahnen war Hertha überhaupt nicht sattelfest. Immer wieder ging es über Cunha, dessen Zuspiel Werner (73.) eine gute Viertelstunde vor dem Ende nicht verwertete. Mit dem 3:0 aus knapp 18 Metern belohnte sich der Brasilianer selbst.

SID

>>> Spielschema, Statistiken und Aufstellungen

Spieler des Spiels: Timo Werner

Timo Werner erzielte bereits seinen dritten Doppelpack in der laufenden Saison. Der Stürmer gab neun der 25 Leipziger Torschüsse ab, stellte damit den ligaweiten Saisonrekord von Adam Szalai ein. Erstmals gab Werner in einem Auswärtsspiel so viele Torschüsse ab.

Leipzig jubelt - Timo Werner hat das 1:0 erzielt
Leipzig jubelt - Timo Werner hat das 1:0 erzielt © gettyimages / Matthias Kern
Salomon Kalou hat die Riesenchance zum Ausgleich
Salomon Kalou hat die Riesenchance zum Ausgleich © gettyimages / John Macdougall/AFP
Niklas Stark fliegt Marcelo Saracchi in die Parade
Niklas Stark fliegt Marcelo Saracchi in die Parade © gettyimages / Matthias Kern
Bruma behauptet den Ball gegen vier Berliner
Bruma behauptet den Ball gegen vier Berliner © gettyimages / Matthias Kern