bundesliga

Rückrundenauftakt: Jürgen Klinsmanns Wiedersehen mit dem FC Bayern München

Am 17. Januar startet die Bundesliga endlich wieder in die Rückrunde. An diesem Spieltag empfängt Hertha BSC den FC Bayern München im Olympiastadion, was auch zu einem Wiedersehen von Jürgen Klinsmann und seinem ehemaligen Verein wird. Als Spieler und Trainer war der Schwabe beim Rekordmeister tätig und will direkt zum Rückrundenauftakt den ersten Pflichtspielsieg einfahren.

>>> Beim Fantasy Manager mitspielen und tolle Preise gewinnen

Für Jürgen Klinsmann wird der Start der Rückrunde wohl direkt zu einem Highlight der Saison, wenn der FC Bayern München bei Hertha BSC zu Gast ist. Der 55 Jahre alte Cheftrainer der Berliner war zwei Jahre lang Spieler der Münchner und hatte in der Saison 2008/09 den Trainerposten. „Ich bin sehr dankbar für das Jahr in München, ich habe dort sehr viel gelernt, was mich weitergebracht hat“, sagte Klinsmann bei seiner Vorstellung in Berlin im November 2019.

>>> Team-Check: Von Hoffenheim bis Hertha BSC

Als Spieler wechselte Klinsmann 1995 von Tottenham nach München und erlebte dort zwei erfolgreiche Jahre in denen er jeweils der beste Torschütze wurde. In 65 Bundesliga-Spielen schoss er 31 Tore und gab 16 Vorlagen. In seinem ersten Jahr bei den Bayern gewann er den UEFA Cup und krönte seine Spielzeit mit der Meisterschaft 1996/97. Wie man gegen den Rekordmeister Tore schießt, konnte Klinsmann zu seiner Zeit in Stuttgart unter Beweis stellen: Drei Mal traf er gegen die Bayern in der Bundesliga, gewann mit dem VfB aber nur eines von acht Aufeinandertreffen.

Mit großen Ambitionen in die Rückrunde

Bei Hertha BSC sind die Ambitionen groß, der Hauptstadtclub hat viele Pläne und möchte mittelfristig wieder ins internationale Geschäft. Geschäftsführer Michael Preetz ist froh, einen Trainer wie Jürgen Klinsmann in den eigenen Reihen zu haben und mit ihm dieses Projekt anzugehen: „Ich bin der Ansicht, dass Berlin und Hertha BSC eine Persönlichkeit wie ihn brauchen, um sich weiterzuentwickeln. Das kann hochgradig Sinn machen, und jetzt ist diese Konstellation eingetreten und wir können gemeinsam am nächsten Schritt arbeiten. Wir haben bewusst jemanden gesucht, mit dem wir diesen Schritt nach vorne machen können.“

>>> Übersicht: Alle Testspiele der Bundesliga-Clubs

Die Entscheidung, Klinsmann als Trainer zu verpflichten, ist bisher ein voller Erfolg für die Hertha, denn die Formkurve der Berliner zeigt steil nach oben. Seit vier Spielen ist die „Alte Dame“ ungeschlagen und blieb zuletzt drei Mal in Folge ohne Gegentreffer. Mehr Zu-Null-Spiele hintereinander gab es für die Hertha in der Bundesliga noch nie. Die Bilanz aus den letzten fünf Duellen gegen den FC Bayern München mach Mut für das Aufeinandertreffen am 18. Spieltag (ein Sieg, drei Remis und eine Niederlage).

>>> Die Fakten-Vorschau zum 18. Spieltag

Eine Woche lang schwitzte die Mannschaft von Hertha BSC im Trainingslager in Orlando und bereitete sich auf die Rückrunde vor. Neben einem Testspielsieg gegen Eintracht Frankfurt (2:1), schlug die Klinsmann-Elf auch den polnischen erstligisten Pogon Stettin mit 1:0. Nimmt das Team den Aufwind dieser Ergebnisse und den Trend aus der Hinrunde mit in das nächste Spiel, könnte es ein unangenehmer Tag für den FC Bayern werden – und vielleicht darf sich Jürgen Klinsmann über einen Sieg gegen seinen alten Verein freuen.