Dortmunder Jubel nach dem Revierderby - der BVB ist schon fast Herbstmeister - © © DFL DEUTSCHE FUSSBALL LIGA / Alexander Scheuber
Dortmunder Jubel nach dem Revierderby - der BVB ist schon fast Herbstmeister - © © DFL DEUTSCHE FUSSBALL LIGA / Alexander Scheuber
Bundesliga

Herbstfinale: Borussia Dortmund kurz vor der Herbstmeisterschaft

Köln - Die Bundesliga geht in den Endspurt. Noch drei Spieltage bis zur Winterpause, auf Fans und Spieler wartet ein heißes Herbstfinale mit 27 Spielen in nur zehn Tagen. Und natürlich geht es um den inoffiziellen Titel des Herbstmeisters. Noch haben drei Clubs die Chance, sich die Halbzeitmeisterschaft nach 17 Bundesliga-Spieltagen zu sichern. Tatsächlich scheint an Borussia Dortmund aber nichts vorbei zu gehen.

>>> Das Herbstfinale in der Bundesliga

Einsam zieht die schwarz-gelbe Borussia derzeit ihre Kreise an der Tabellenspitze. Nach 14 Spielen noch immer unbesiegt, hat der BVB bereits 36 Punkte auf dem Konto - und damit sieben mehr als der erste Verfolger. Ganze drei Remis trüben die perfekte Saison der Dortmunder, nur ein Mal in ihrer Geschichte stand die Borussia nach dem 14. Spieltag besser da. Die Herbstmeisterschaft scheint da nur Formsache, zumal das Team von Coach Lucien Favre diese unter Umständen auch ohne eigenes Zutun schon am Samstag feiern kann.

>>> Marco Reus nach dem Revierderby: "Ich bin sehr stolz"

Einzig der FC Bayern München und Borussia Mönchengladbach können den BVB noch vor der Winterpause vom Thron stoßen. Alle anderen Teams liegen bereits mehr als neun Punkte zurück und betrachten die Schwarz-Gelben durchs Fernglas. Und auch die Bayern und Gladbach würden schon ein Wunder benötigen, um den Spitzenreiter noch abzufangen. Die Münchner etwa müssten alle drei Spiele gewinnen - bei drei gleichzeitigen BVB-Niederlagen - und zusätzlich auch noch 15 Tore aufholen. Wahrscheinlich klingt das nicht.

>>> Rekorde und mehr - alles zur Herbstmeisterschaft

Und auch die Gladbacher Chancen stehen bei sieben Zählern Rückstand nicht gerade rosig. Immerhin: am 17. Spieltag kommt es zum Duell der Borussen, da könnten die Fohlen aus eigener Hand drei Punkte wettmachen. Damit der VfL aber noch auf Platz eins springen kann, müsste der BVB auch schon zuvor zwei Mal straucheln.

>>> Achraf Hakimi ist der Rookie des Monats November

Das wiederum haben Marco Reus und Co. wahrlich nicht vor. Im Gegenteil. Im Heimspiel am Samstag gegen den SV Werder Bremen wollen sie die Herbstmeisterschaft klar machen. Ein Sieg, und keiner könnte den BVB mehr vor der Winterpause einholen. Sollte Gladbach gegen die TSG 1899 Hoffenheim nur einen Punkt holen, reicht den Schwarz-Gelben gegen Werder sogar ein Remis zur vorzeitigen Halbzeitmeisterschaft.

>>> Rekorde, Aussagekraft und Aufholjagd - Alles zur Herbstmeisterschaft

Gut für Dortmund: Das Duell gegen Bremen ist das Topspiel des 15. Spieltags, findet Samstag um 18:30 Uhr statt. Bayern und Gladbach spielen indes bereits am Nachmittag. Sollte Bayern bei Hannover 96 nicht gewinnen und Mönchengladbach in Sinsheim sogar verlieren, wäre der BVB schon vor Anpfiff des eigenen Spiels Herbstmeister.

Ausgelassen feierten die BVB-Profis 2012 ihre bisher letzte Deutsche Meisterschaft - © gettyimages

Sollten der BVB oder Mönchengladbach Herbstmeister werden, so wäre zum ersten Mal seit 2010/11 (BVB) ein anderes Team als Bayern Halbzeitmeister – die Münchner gingen zuletzt sieben Mal in Serie als Tabellenführer in die Rückrunde.

Zudem wäre es für beide Clubs ein gutes Omen. In ihrer Geschichte wurden die Fohlen vier Mal, die Schwarz-Gelben drei Mal Herbstmeister - und gewannen anschließend jedes Mal auch die Deutsche Meisterschaft.

Von Tobias Schild