Bundesliga

Zu früh gefreut? Historische Bundesliga-Abstürze

München - Eigentlich war Hannover 96 schon gerettet. Eigentlich hatten die Roten nichts mehr mit dem Abstieg zu tun - so schien es immerhin nach dem 25. Spieltag und sieben Punkten Vorsprung auf den Relegationsplatz. Doch spätestens seit der 0:3-Niederlage im Derby bei Eintracht Braunschweig ist Abstiegskampf wieder das Wort der Stunde an der Leine. Nach zuletzt vier Niederlagen in Folge ist der Puffer auf Platz 16 auf zwei magere Pünktchen zusammengeschrumpft.

"So dicht dran an den gefährdeten Plätzen wie jetzt, waren wir diese Saison noch nicht", ist sich 96-Trainer Tayfun Korkut der prekären Situation bewusst. Der Vorletzte Nürnberg liegt nur drei Punkte hinter Hannover, Schlusslicht Braunschweig nur vier (Tippen Sie das Saisonfinale im Tabellenrechner). Hannover steckt also wieder mittendrin im Abstiegskampf, wäre im Falle eines Abstiegs aber nicht der erste Club, der sich zu früh in Sicherheit wähnte.

bundesliga.de zeigt, welche Teams trotz eines zwischenzeitlich beruhigenden Polsters am Ende doch absteigen mussten.

Zur falschen Zeit auf Platz 17

Von Rang 5 in die 2. Bundesliga

Hertha scheitert in der Relegation

Abstieg trotz Platz 11

Frankfurt jubelt, Nürnberg stürzt