Hannover - Halil Altintop spielt den Ball Alexander Esswein perfekt in den Lauf. Der läuft unbedrängt aufs Tor zu, bekommt den Ball aber nicht an Ron-Robert Zieler vorbei. Der 96-Keeper hatte geschickt den Winkel verkürzt und konnte zur Ecke klären.

Diese Szene aus der 12. Minute war aus Sicht der Augsburger für die 0:2-Niederlage bei Hannover 96 vor- wenn nicht sogar spielentscheidend. "Wenn wir das Tor machen, sieht es anders aus. Das wäre unserem Spiel entgegengekommen", verwies Ragnar Klavan auf die Konterstärke des FCA.

Augsburg weiter ohne Dreier gegen Hannover

"Wenn Esswein den macht, sehen wir ein ganz anderes Spiel", war sich auch Markus Weinzierl sicher. So aber konnten die 55 mitgereisten FCA-Anhänger auch im sechsten Aufeinandertreffen der beiden Teams keinen Augsburg-Sieg feiern. Dreimal siegte Hannover, dreimal teilte man sich die Punkte.

Der "Schuldige" war schnell ausgemacht. "Zieler hat, wie immer gegen Augsburg, gut gehalten", lobte der Augsburg-Coach den Weltmeister, der nicht nur in jener 12. Minute unter Beweis stellte, warum er Nationaltorwart ist.

"Überzeugung hat gefehlt"

Doch selbst nach dem 2:0 für Hannover nach Joselus Strafstoß habe "die Mannschaft noch die Chance gehabt, die Partie zu drehen", hatte Stefan Reuter beobachtet. "Wenn wir den Anschlusstreffer machen, wird Hannover vielleicht nervös. So viel Selbstvertrauen haben die in den letzten Wochen ja auch nicht tanken können."

Sicher keine Fehleinschätzung, denn Hannover holte aus den letzten vier Spielen nur einen Punkt und kassierte 13 Treffer. Doch es hat nicht sollen sein. "Die Überzeugung vorm letzten Pass hat gefehlt. Wir haben einige hundertprozentige Konterchancen leichtfertig vergeben", analysierte der Augsburg-Manager.

Reuter "ganz froh" über die Winterpause

Das Verletzungspech der letzten Wochen ließ Reuter nicht als Ausrede gelten. "Dafür haben wir einen Kader, um die Verletzten zu ersetzen", so der Welt- und Europameister. Trotzdem ist Reuter "ganz froh, dass die Winterpause kommt. Danach gehen wir mit frischen Kräften in die Rückrunde."

Trotz der achten Niederlage der Saison blieb der FC Augsburg vor den Mittwochsspielen auf einem Europa-League-Rang. "Wir können mit der Saison bisher zufrieden sein", zog Paul Verhaegh ein positives Fazit einen Spieltag vor Ende der Hinrunde.

"Jetzt geben wir am Samstag gegen Mönchengladbach noch mal alles und versuchen mit einem Erfolgserlebnis in die Winterpause zu gehen", blickt der 31-Jährige dann auch mit einigem Optimismus voraus auf das Hinrundenfinale.

Aus Hannover berichtet Jürgen Blöhs