Zusammenfassung

  • Köln feierte seinen ersten Auswärtssieg in dieser Saison (im zehnten Gastspiel).

  • An den letzten drei Spieltagen verkürzte der FC den Rückstand auf den Relegationsplatz von zwölf auf vier Punkte.

  • Köln hat die letzten drei Spiele alle gewonnen; das gelang zuvor zuletzt im Mai 2011. An den ersten 16 Spieltagen waren die Rheinländer kein einziges Mal als Sieger vom Platz gegangen.

Hamburg - Der 1. FC Köln gewinnt dank des ersten Bundesliga-Doppelpacks von Simon Terodde das Kellerduell beim Hamburger SV mit 2:0.

FANTASY HEROES: Simon Terodde (16) / u.a. Timo Horn (11) / Dominique Heintz (11)

Der HSV spielte von Beginn an schnell und schnörkellos nach vorne, Andre Hahn hatte gleich nach etwa 30 Sekunden die erste gute Möglichkeit. Aber Kölns Keeper Timo Horn parierte sehenswert - genau wie wenige Minuten später gegen den quirligen Filip Kostic (12.).

>>> Alle Tore und Highlights des Spieltags im Liveticker!

Köln lauerte hingegen zunächst auf Konter und versuchte über den schnellen Yuya Osako zum Erfolg zu kommen. Der Japaner tauchte auch einige Male gefährlich vor Julian Pollersbeck im HSV-Tor auf, wenn die stets hoch stehende Hamburger Abwehr noch unsortiert war. Terodde, der in der Vorwoche den Siegtreffer gegen Borussia Mönchengladbach erzielt hatte, drehte den Spielverlauf der Anfangsphase mit seinem Tor nach einem Eckball dann auf den Kopf. Der bullige Angreifer setzte sich im Getümmel allerdings auch geschickt durch und drückte den Ball im Fallen über die Linie.

Osako vergibt frei vor Pollersbeck eine große Kölner Chance
Osako vergibt frei vor Pollersbeck eine große Kölner Chance © imago / Eibner

Der HSV brauchte anschließend lange, um sich von dem Schock einigermaßen zu erholen - zunächst einmal lief nichts mehr zusammen. Fehlpässe, technische Fehler, falsche Laufwege: Kaum etwas wollte funktionieren. Und Kostic scheiterte erneut an Horn (41.). Bei den Kölnern wuchs hingegen das Selbstbewusstsein.

>>> Was verpasst? #HSVKOE hier im Liveticker nachlesen

"Wir haben eine große Verantwortung gegenüber dem Verein und den Fans, dieser werden wir im Moment leider nicht gerecht." Andre Hahn (Hamburger SV)

Der HSV drängte dann weiter mit Schwung nach vorne, offenbarte aber auch immer wieder seine fußballerischen Defizite. Die Gäste konzentrierten sich auf eine geordnete Defensive, arbeiteten sich aber auch immer wieder geschickt nach vorne. Und vorne hatten die Kölner eben einen Torjäger wie Terodde, der nach einem Konter wie in der 67. Minute eiskalt seine Chance nutzte. Hunt (77.) traf mit einem Freistoß nur den Pfosten.

"Wir haben uns in alles reingeschmissen und zum Glück die drei Punkte geholt." Simon Terodde (1. FC Köln)

Der HSV hatte seine Besten in Kostic und Hunt, beim FC überzeugten Horn und Terodde.

SID

>>> Hier klicken für Spielschema, Statistiken und Aufstellungen

Spieler des Spiels: Simon Terodde

Simon Terodde zeigte sich im Stile eines echten Knipsers, gab drei Torschüsse ab, von denen zwei im Netz zappelten. Es war Teroddes erster Doppelpack in der Bundesliga. Der Stürmer führte auf Kölner Seite die meisten Zweikämpfe (24) und gewann davon gute 58 Prozent.

Bilder des Spiels

Die Kölner bejubeln die etwas überraschende Führung
Die Kölner bejubeln die etwas überraschende Führung
Sörensen wird beim Offensivlauf von Hamburgs Douglas Santos gestoppt
Sörensen wird beim Offensivlauf von Hamburgs Douglas Santos gestoppt © imago / MIS
Simon Terodde drückt den Ball zur Führung über die Linie
Simon Terodde drückt den Ball zur Führung über die Linie © imago / MIS
Hamburg und Köln liefern sich ein robustes Duell
Hamburg und Köln liefern sich ein robustes Duell © gettyimages / Stuart Franklin