bundesliga.de präsentiert Ihnen die Reaktionen der Trainer nach den Partien vom 23. Spieltag.

SC Freiburg - Hertha BSC 0:3 (0:2)

Robin Dutt (SC Freiburg): "Die Enttäuschung ist wahnsinnig groß. In der Kabine hätte man nach dem Spiel eine Stecknadel fallen hören können. Nach dem 0:1 ist das mentale Gerüst der Mannschaft in sich zusammengebrochen. Das war unser schlechtestes Spiel."

Friedhelm Funkel (Hertha BSC): "Ich freue mich. Wir haben den Aufwärtstrend fortgesetzt. Wir sind stabiler, haben kein Gegentor bekommen und ein paar wunderschöne Tore gemacht. Das war in dieser Situation ganz wichtig."

Werder Bremen - Bayer Leverkusen 2:2 (1:1)

Thomas Schaaf (Werder Bremen): "Beide Mannschaften haben darum gekämpft, sich einen Vorteil zu erarbeiten. Wir sind aber immer hinterhergelaufen. Wir waren in der zweiten Halbzeit häufig zu passiv. Die gute Schlussphase hätten wir direkt nach der Pause gebraucht."

Jupp Heynckes (Bayer Leverkusen): "Die Mannschaft hat gezeigt, dass sie richtig gut Fußball spielen kann. Die Bremer Mannschaft ist nicht mit der Mannschaft zu vergleichen, die vor ein paar Wochen gegen die Bayern verloren hat. Sie sind jetzt viel besser drauf. Wir haben ein gutes Spiel gemacht. Beim 2:2 sind einige Fehler gemacht worden, aber Fußball ohne Fehler gibt es nicht."

VfL Wolfsburg - FC Schalke 04 2:1 (0:1)

Lorenz-Günther Köstner (VfL Wolfsburg): "Nach dem unglücklichen Rückstand war bei uns schon die Befürchtung da, dass es wie zuletzt so häufig wieder gegen uns läuft. In der Pause waren einige Spieler fast schon ein wenig resigniert, da musste ich schon ein wenig auf sie einreden. Aber dann hat die Mannschaft alles aus sich heraus geholt, 90 Minuten alles gegeben und sich am Ende für den Einsatz belohnt."

Felix Magath (FC Schalke 04): "Wir sind etwas glücklich in Führung gegangen, wollten den Vorsprung aber nicht nur verteidigen, sondern möglichst ausbauen. Das wäre uns bei einer Chance von Kevin Kuranyi in der zweiten Halbzeit auch fast gelungen. Aber, dass wir da nicht das 2:0 machen, ist wahrscheinlich die Schlüsselszene des Spiels. Dadurch ist Wolfsburg stärker geworden und hat am Ende verdient gewonnen."

1. FC Köln - VfB Stuttgart 1:5 (1:3)

Zvonimir Soldo (1. FC Köln): "Der VfB Stuttgart hat das Spiel verdient gewonnen. Wir hatten vor dem 0:1 eine gute Chance, wir hatten nach dem 1:3 gute Chancen, aber wir sind nach diesen Möglichkeiten immer wieder bestraft worden. Wir haben die Stabilität verloren, die uns am Ende der Vorrunde stark gemacht hat. Die müssen wir so schnell wie möglich wiederfinden."

Christian Gross (VfB Stuttgart): "Wir freuen uns natürlich sehr über diesen deutlichen Sieg. Das war eine gute Reaktion auf die Niederlage in der vergangenen Woche. Wir haben nicht perfekt gespielt, aber doch gut und natürlich mit einem überragenden Cacau und einem guten Jens Lehmann. Ich glaube, dass das für die Fans ein tolles Spiel war."

Borussia Dortmund - Hannover 96 4:1 (1:0)

Jürgen Klopp (Borussia Dortmund): "Meine Mannschaft ist von Beginn an einen hohen Rhythmus gegangen, daraus haben sich viele Chancen ergeben. Wir haben sehr flexibel gespielt. Nach etwa 80 Minuten waren wir dann ein wenig ungeordnet und kriegen das 3:1, machen aber anschließend das 4:1."

Mirko Slomka (Hannover 96): "Beim 0:1 haben wir einen schweren individuellen Fehler gemacht. Das Aufbäumen in der zweiten Halbzeit hat gefehlt. Diese Rückschläge sind nicht gerade gut fürs Selbstvertrauen. Wir müssen viel arbeiten und einiges ändern, dass wir gegen Wolfsburg erfolgreicher sind."

1. FC Nürnberg - Bayern München 1:1 (0:1)

Dieter Hecking (1. FC Nürnberg): "Wir haben in der ersten Halbzeit defensiv viel richtig gemacht - bis auf einen Fehler, durch den Bayern absolut verdient in Führung gegangen ist. Nach vorne war das zu wenig. Wir hatten nicht den Mut gehabt. Wir haben dann Gott sei Dank den ersten Fehler der Bayern ausgenutzt und uns mit Leidenschaft einen glücklichen Punkt erkämpft."

Louis van Gaal (FC Bayern München): "Ich bin mit der Leistung meiner Mannschaft sehr zufrieden. Der Gegner hatte eine Strategie, die es manchmal etwas schwierig macht. Nürnberg war sehr aggressiv. Wir hatten trotzdem viele Chancen, haben ein schnelles Positionsspiel gezeigt, wir haben nur kein zweites Tor gemacht. Das tut mir leid."

FSV Mainz 05 - VfL Bochum 0:0

Thomas Tuchel (FSV Mainz 05): "Ich habe eine gute erste Halbzeit von unserer Mannschaft gesehen. Spielerisch und läuferisch hat mir die Leistung gefallen. Allerdings ist uns die Führung nicht geglückt. In der zweiten Halbzeit haben wir dann ein bisschen den Faden verloren und uns hat der Mut gefehlt. Ich kann der Mannschaft aber keinen Vorwurf machen."

Heiko Herrlich (VfL Bochum): "Wir haben in der ersten Viertelstunde vergessen, dass Fußball auch ein Kampfspiel ist. Wir haben in dieser Phase mit viel Glück kein Tor bekommen, danach haben wir uns ein bisschen stabilisiert. In der zweiten Halbzeit waren wir hinten sehr diszipliniert und haben kaum Chancen zugelassen. Insgesamt geht der Punkt in Ordnung."

Hamburger SV - Eintracht Frankfurt 0:0

Bruno Labbadia (Hamburger SV): "Ich muss meiner Mannschaft ein Kompliment machen. Man hat nicht gemerkt, dass wir erst vor 40 Stunden gespielt haben. Wir haben sehr ordentlich in der Defensive gestanden und nur wenige Konter zugelassen. Das hat meine Mannschaft hervorragend gemacht. Das einzige Manko ist, dass wir unsere wenigen Chancen nicht genutzt haben. Zwei, drei Chancen müssen an solch einem Tag auch mal reichen."

Michael Skibbe (Eintracht Frankfurt): "Das war ein sehr interessantes und schnelles Spiel. Wir haben in der Defensive nur vor der Pause und kurz vor Spielende gewackelt, sonst haben wir den HSV gut unter Kontrolle gehalten. Ich bin mit diesem Punkt hier sehr zufrieden. Das ist für uns ein Erfolg."

1899 Hoffenheim - Borussia Mönchengladbach 2:2 (0:1)

Ralf Rangnick (1899 Hoffenheim): "Die zweite Halbzeit war von der Moral her klasse. Wir mussten im Laufe des Spiels einige Nackenschläge wegstecken. Es gab einige kritische Situationen. Wir müssen mit dem Punkt leben. Um mehr zu holen, hätten ein paar Dinge anders laufen müssen."

Michael Frontzeck (Borussia Mönchengladbach): "Es wären drei Punkte möglich gewesen. Nach dem 2:0 hatten wir riesige Chancen. Da hat mir die letzte Konsequenz gefehlt. Das hat Hoffenheim ausgenutzt. Aber ein Punkt in Hoffenheim ist auch kein schlechtes Ergebnis."