Köln - Sechs Mal in Folge durfte der 1. FC Köln zuletzt in einem Heimspiel einen Sieg bejubeln, am Sonntag gegen den 1. FC Nürnberg soll möglichst der siebte "Dreier" folgen (ab 15 Uhr im Live-Ticker/Liga-Radio).

"Jetzt bricht die entscheidende Phase der Saison an, es ist sozusagen Play-off-time", bekräftigte FC-Trainer Frank Schaefer die Bedeutung der nächsten Spieltage. Dennoch will er weiter nur von Spiel zu Spiel denken. "Es geht darum, diese Phase anzunehmen. Wir werden nichts davon verändern, was wir bisher gemacht haben, und uns immer nur auf das nächste Spiel konzentrieren."

Viel Respekt vor dem FCN

Nach den Samstagsspielen auf Platz 12, mit 32 Punkten auf dem Konto und vier Zählern Vorsprung auf den Relegationsplatz ist der Abstiegskampf für den FC nicht beendet, aber die Basis für das Erreichen des Klassenerhalts keine schlechte. "Alle - Mannschaft, Verein, Fans - haben hart dafür gearbeitet, dass wir diese Ausgangsposition haben."

Der siebte Heimsieg in Folge ist das klare Ziel des Teams. "Zuhause entwickeln wir mithilfe der Fans eine enorme Kraft." Einfach wird es gegen die zweitstärkste Mannschaft der Rückrunde sicher dennoch nicht. Schaefer lobte den "Club" für die konstant gute Saison: "Nürnberg hat schon eine gute Hinrunde gespielt, die sind ja nicht wie Phoenix aus der Asche gekommen in der Rückrunde. Das trifft eher auf uns zu." Die Stärken der Gäste sieht Schaefer in ihrer stabilen Abwehr sowie der großen Spielfreude und individuellen Klasse einzelner Kreativspieler im Offensivspiel. Klar ist für Schaefer: "Wir müssen alles in die Waagschale werfen."

Geromel wieder fit

Für das Spiel am Sonntag stehen Schaefer 24 Spieler zur Verfügung. Die Nationalspieler sind alle wohlbehalten von ihren Länderspielen zurück, der Rest der Mannschaft hat in der Länderspielpause intensiv gearbeitet.

Besonders wichtig für den Rückhalt in der Abwehr ist die Rückkehr von Pedro Geromel in die Innenverteidigung nach seiner Verletzungspause. Er hat zuletzt zwei Mal am Mannschaftstraining teilgenommen und "macht einen guten Eindruck", bestätigt Schaefer.

Hecking mit bewährter Taktik

FCN-Trainer Dieter Hecking kündigte an, dass die Herangehensweise ähnlich wie bei den vergangenen Spielen sein wird: "Wir müssen den Gegner von unserem Tor fern halten und nach vorne konsequent spielen. Diese Konsequenz hat uns bei den Spielen gegen Wolfsburg und Bremen etwas gefehlt."

"In Köln wird uns ein fantastisches Publikum erwarten. Mit diesem Publikum ist es den Kölnern auch gelungen, ihre gute Heimserie aufzubauen. Nur holen sie auswärts keine Punkte und deswegen ist, wie man liest, der Druck bei den Kölnern groß. Das sind gute Voraussetzungen für uns", meinte der 46-Jährige. Mit einem Sieg kann der "Club" seine Auswärtsserie (fünf Spiele ungeschlagen) fortsetzen.

Nahezu alle Mann an Bord

"Die Mannschaft wird alles probieren, um zu gewinnen", versprach Hecking. "Wir müssen vor allem kämpfen, denn die Kölner werden um jeden Zentimeter fighten. Aber wir haben die Pause gut genutzt, viel trainiert und sind alle fit. Ich wünsche mir sehr, dass man das im Spiel auch sieht", erklärte der Coach weiter.

Nach seinem auskurierten Muskelfaserriss steht Juri Judt Hecking wieder zur Verfügung. Er muss "nur" auf die gesperrten Timothy Chandler und Javier Pinola verzichten. "Alle anderen sind froh, dass sie spielen dürfen. Es gibt keinen Bedarf, jemandem nach seinem Länderspiel eine Pause einzuräumen. Im Gegenteil: Es sind alle fit und mit Erfolgserlebnissen aus der Länderspielpause zurück gekehrt."