Dortmund - Auch Ilkay Gündogan fiebert dem Topspiel gegen den FC Bayern München entgegen. Wann der Mittelfeldspieler von Borussia Dortmund allerdings wieder selbst auf dem Platz stehen wird, ist weiterhin unklar. Am Dienstag erläuterte Gündogan den derzeitigen Verlauf seiner Reha.

Zwar ist er nach seiner Wirbelsäulenstauchung und anschließender Reizung eines Nervs nach eigener Aussage auf einem guten Weg, allerdings "fällt es mir schwer, genau zu bestimmen, was noch alles fehlt und wo ich stehe. Ich habe mir kein Ziel für eine Rückkehr gesetzt."

"Bin ein sehr ungeduldiger Mensch"



Das Wichtigste sei ohnehin, dass die Verletzung komplett ausgeheilt ist, bevor er wieder spielt. "Das ist bei einer Reizung eines Nervs leider immer langwierig." Und damit ein Problem. Denn: "Ich bin eigentlich ein sehr ungeduldiger Mensch."

Immerhin ist Gündogan zuversichtlich, dass die alte Mediziner-Weisheit, wonach ein verletzter Spieler nach kompletter Ausheilung der eigentlichen Verletzung noch mal so lange braucht, um wieder einsatzfähig zu sein, für ihn nicht gilt. "Ich kann auf Grund der Art meiner Verletzung schon wieder seit mehr als einem Monat im konditionellen Bereich trainieren", sagt der 23-Jährige.